1. Sport
  2. Fußball
  3. DFB-Pokal

DFB-Pokal: VfB Stuttgart könnte zum dritten Mal in Folge in der 1. Runde auf Hansa Rostock treffen

Kuriose Pokal-Auslosung : Stuttgart könnte zum dritten Mal in Folge auf Rostock treffen

Der VfB Stuttgart trifft in der 1. Runde des DFB-Pokals auf den Sieger des Mecklenburg-Vorpommern-Pokal. Damit könnte der Bundesligist zum dritten Mal in Serie in der 1. Runde auf Hansa Rostock treffen.

Als am Sonntag in der Sportschau die Paarungen für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals in der kommenden Saison gezogen wurden, blieb die sonst übliche Vorfreude bei zahlreichen Amateurvertretern über eines der großen Lose aus. Denn wer tatsächlich am Pokal teilnehmen darf, ist in den meisten Fällen längst noch nicht geklärt. In insgesamt 23 der 64 Loskugeln verbarg sich statt eines Klubs nur ein Platzhalter. Eine Partie könnte der ohnehin wohl kuriosesten Auslosung die Krone aufsetzen: Zum dritten Mal in Serie könnten der VfB Stuttgart und Hansa Rostock in der ersten Runde des DFB-Pokals aufeinandertreffen.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">2018, DFB-Pokal, 1. Hauptrunde: Hansa Rostock - VfB Stuttgart<br><br>2019, DFB-Pokal, 1. Hauptrunde: Hansa Rostock - VfB Stuttgart<br><br>2020, DFB-Pokal, 1. Hauptrunde: Landespokalsieger Mecklenburg-Vorpommern (vielleicht Hansa Rostock) - VfB Stuttgart<br><br>Im Pokal ist alles möglich. <a href="https://twitter.com/hashtag/dfbpokal?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#dfbpokal</a></p>&mdash; Florian Reis (@vunallemebbes) <a href="https://twitter.com/vunallemebbes/status/1287435853820821504?ref_src=twsrc%5Etfw">July 26, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Fest steht bereits, dass der Bundesliga-Aufsteiger für sein erstes Pflichtspiel der Saison in den Norden reisen muss, der VfB bekam den Pokalsieger aus Mecklenburg-Vorpommern zugelost. Ob es tatsächlich erneut Rostock wird, ist jedoch noch unklar. Wegen der Corona-Krise war auch in Mecklenburg-Vorpommern der Landespokalwettbewerb unterbrochen worden. Dort muss sogar noch das Viertelfinale ausgespielt werden. Nur Drittligist Rostock steht schon im Halbfinale - und gilt als klarer Favorit. Das Team von Trainer Jens Härtel gewann den Wettbewerb zuletzt fünf Mal hintereinander. Ein Erstrunden-Hattrick gegen den VfB ist also nicht ausgeschlossen.

In der Saison 2018/19 hatten die Ostseestädter für eine Überraschung gesorgt und den VfB aus dem Wettbewerb geworfen. Ein Jahr später revanchierten sich die Schwaben. Dem damaligen Zweitligisten reichte ein Tor von Hamadi Al Ghaddioui zum Weiterkommen.

+++++Alle wichtigen Infos zum DFB-Pokal+++++

„In Rostock waren wir bekanntermaßen zuletzt zweimal in der ersten Pokalrunde zu Gast. Jetzt blicken wir mit großen Interesse auf den weiteren Verlauf des Wettbewerbs in Mecklenburg-Vorpommern und sind gespannt, gegen wen wir unser erstes Pflichtspiel der kommenden Saison bestreiten“, sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. Weitere mögliche Gegner für den VfB sind FC Mecklenburg Schwerin (Verbandsliga), Penzliner SV (Verbandsliga), SV Waren 09 I (Landesliga), Torgelower FC Greif (Oberliga), FC Schönberg (Landesliga) oder 1. FC Neubrandenburg 04 (Verbandsliga).

Die Viertelfinal-Partien sind für den 8. und 9. August angesetzt, eine Woche später steht das Halbfinale an. Der Landespokalsieger soll dann beim auf den 22. August verschobenen „Tag der Amateure“ ermittelt werden.

(old)