DFB-Pokal-Finale: Bayern München gegen RB Leipzig in genderneutralem Olympiastadion

Und was heißt das? : Beim Pokal-Finale wird das Berliner Stadion genderneutral

Besucher des Pokal-Finales in Berlin können wählen, ob sie am Eingang von einer Frau oder einem Mann abgetastet werden wollen. Das ist eine von vielen Maßnahmen, die das Stadion zu einer genderneutralen Arena werden lassen.

Nach dem ersten Test beim Länderspiel gegen Serbien im März soll offenbar auch das DFB-Pokalfinale am Samstag (20 Uhr/ARD und Sky) im genderneutralen Stadion stattfinden. Das berichtet die ARD-Radio-Recherche Sport.

Demnach sollen die Besucher beim Einlass zum Duell zwischen Bayern München und RB Leipzig im Berliner Olympiastadion selbst entscheiden können, ob sie von einer Frau oder einem Mann kontrolliert werden. Weitere Maßnahme sind gekennzeichnete Unisex-Toiletten, die Fans unabhängig von ihrem Geschlecht nutzen können.

Dem Bericht zufolge sollen künftig alle Heim-Länderspiele der Männer in genderneutralen Stadien ausgetragen werden. Auch die Stadionbetreiber einiger Bundesliga-Vereine, wie etwa Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC und Mainz 05, diskutierten bereits über genderneutrale Einlasskontrollen und Unisex-Toiletten.

Hintergrund ist die offizielle Einführung des dritten Geschlechtes. Seit Jahresbeginn gibt es in Deutschland neben männlich und weiblich auch die Kategorie divers.

(ako/sid)
Mehr von RP ONLINE