DFB-Pokal: Bayer 04 Leverkusen schlägt den SC Paderborn mit 1:0

Bayer - Paderborn 1:0 : Leverkusen beendet im Pokal seine Durststrecke

Das von Leverkusens Trainer Peter Bosz erwartete Offensivspektakel ist ausgeblieben. Eine Runde weiter ist die Werkself dennoch. Dank eines Treffers von Lucas Alario setzten sich die Gastgeber in der zweiten Pokalrunde verdient mit 1:0 (1:0) gegen Paderborn durch.

Die Leverkusener beendeten zugleich ihre Negativserie von fünf sieglosen Pflichtspielen in Serie.

Aufgrund von Problemen im Sprunggelenk nahm Sven Bender zunächst auf der Bank Platz. Sportliche Gründe dürften hingegen dafür gesorgt haben, dass Kerem Demirbay zunächst zuschauen musste. Der bislang unter seinen Möglichkeiten spielende Rekordzugang räumte für Kai Havertz das Feld. Das Bayer-Juwel hatte das 2:2 gegen Bremen zuletzt krankheitsbedingt verpasst.

Die Partie begann mit zwei Großchancen auf beiden Seiten. Zunächst scheiterte Leverkusens Kevin Volland aus kurzer Distanz (3.) an SCP-Keeper Jannik Huth, auf der Gegenseite setzte Christopher Antwi-Adjei den Ball knapp am Bayer-Tor vorbei (4.). In der Folge übernahm die Werkself zunehmend die Kontrolle über das Spiel und ging mit der nächsten guten Gelegenheit auch in Führung. Nach einer Flanke von Mitchell Weiser gelangte der Ball zu Lucas Alario, der nervenstark mit links zum 1:0 verwandelte (25.).

Das Bosz-Team hätte den knappen Vorsprung noch vor dem Seitenwechsel ausbauen können, wenn nicht sogar müssen. Nach sehenswerter Kopfballvorlage des starken Alario probierte es Havertz mit einem Lupfer, scheiterte jedoch ebenso wie der Argentinier im Nachschuss. Mit 1:0 ging es schließlich in die Kabine.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs machte Bayer dort weiter, wo es Ende der ersten Hälfte aufgehört hatte. Zuerst zielte Bellarabi etwas zu hoch, dann wirkte Alario bei einem Hereingabe überrascht (47./48.). Vor 15.410 Zuschauern in der BayArena ließ Leverkusen viele aussichtsreiche Kontergelegenheiten liegen – und hielt den SCP damit im Spiel. Streli Mamba hatte nach 80 Minuten die beste Gelegenheit auf den Ausgleich, fand jedoch in Bayer-Schlussmann Lukas Hradecky seinen Meister.

Weiter geht’s für die Werkself am Samstag (15.30 Uhr) in der Liga gegen den Spitzenreiter und ungeliebten Nachbarn aus Mönchengladbach.

Statistik

Leverkusen: Hradecky - Tah, Lars Bender (31. Retsos), Dragovic - Amiri (71. Demirbay), Baumgartlinger - Bellarabi, Weiser - Havertz - Alario, Volland (82. Paulinho). - Trainer: Bosz

Paderborn: Huth - Jans (87. Shelton), Kilian, Schonlau, Collins - Gjasula (76. Zolinski) - Oliveira Souza, Sabiri - Pröger (66. Holtmann), Antwi-Adjej - Mamba. - Trainer: Baumgart

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Tore: 1:0 Alario (26.)

Zuschauer: 15.410

Beste Spieler: Alario, Bellarabi - Oliveira Souza, Collins

Gelbe Karten: Weiser - Gjasula (2)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer - Paderborn: Bilder des Spiels