Präsident tritt zurück Ohne DFB-Reform wird jeder Keller-Nachfolger scheitern

Meinung | Düsseldorf · Fritz Kellers Rücktrittserklärung ist sein bester Dienst am Deutschen Fußball-Bund. Der bisherige Präsident spricht Missstände offen an. Und so lange der DFB die nicht von innen heraus korrigiert, ist es egal, wer Keller im Amt folgt. Er wird genauso scheitern.

Kandidaten für das Amt als DFB-Präsident: Rudi Völler, Philipp Lahm, Matthias Sammer
Link zur Paywall

Diese Kandidaten könnten DFB-Präsident werden

16 Bilder
Foto: dpa/Boris Roessler

Am Montag hatte Fritz Keller seinen stärksten Auftritt als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Dumm nur, dass es sich dabei um seine Rücktrittserklärung nach nicht einmal zwei Jahren in Amt handelte. Es sagt viel aus über den Zustand des Verbandes wie über Kellers Durchsetzungskraft, wenn der 64-Jährige offenbar erst zum Abschied die Missstände und Seilschaften im DFB offen anspricht.