1. Sport
  2. Fußball

DAZN, Sky, RTL und Co.: So teuer werden Fußball-Übertragungen für Fans

Nach Dazn-Preiserhöhung : So teuer werden Fußball-Übertragungen für die Fans

Wer in Zukunft alle Fußball-Spiele live im Fernsehen verfolgen will, muss tief in die Tasche greifen. Neben einem Abo bei Dazn, die drastisch die Preise erhöhen, benötigt der geneigte Fan drei weitere Verträge.

Es war ein Schock am Dienstag für viele Fußball-Fans. Der Streaming-Anbieter Dazn kündigte an, seine Preise für Neukunden um satte 100 Prozent zu erhöhen. Im Monat 29,99 statt 14,99 Euro, der günstigste Vertrag für ein Jahr kostet 274,99 statt 149,99 Euro – gültig am dem 1. Februar. Immerhin: Bestandskunden haben bis zum 31. Juli noch die Sicherheit des bisherigen Preises.

Klar ist aber schon jetzt: wenn ein Fan in den Genuss des kompletten Fußball-Konsums kommen will, muss er tief in die Taschen greifen. Oder besser gesagt: noch tiefer. Denn nachdem das Bundeskartellamt vor einigen Jahren vermeintlich verbraucherfreundlich entschied, dass nicht mehr nur ein Unternehmen die Rechte an der Fußball-Bundesliga halten darf, musste der geneigte Fan schon mehrere Abos abschließen, um seinen Lieblingsverein in wirklich jedem Spiel vor dem Fernseher zu verfolgen.

Jahrelang hielt nur der Pay-TV-Sender Sky, der früher Premiere hieß, die Bundesliga-Rechte. Zwischenzeitlich mischte auch mal Arena mit und durfte einige Saison die Bundesliga ausstrahlen. Doch bis zur Kartellamtsentscheidung waren die Rechte in einer Hand.

Seitdem hat sich viel getan. Neben Sky übertrugt auch für kurze Zeit Eurosport die Freitagsspiele. Die Rechte hatte Dazn übernommen und zeigt inzwischen auch die Sonntagsspiele auf der Plattform. Sky darf nur noch die klassischen Samstagsspiele ausstrahlen. Zudem verlor der Pay-TV-Sender zuletzt die Rechte für die Champions League – an Dazn.

Doch der Flickenteppich der Fußball-Übertragungen ist noch viel größer. Während die ARD regelmäßig Spiele im DFB-Pokal live übertragen darf (neben Sky, die das Komplettpaket gekauft haben), zeigen ZDF, RTL, Sat.1 und Sport1 regelmäßig Fußballspiele live im Programm.

Allein um alle Bundesligaspiele in einer Saison abzudecken braucht der Fan derzeit Abos bei Sky und Dazn. Durch die Preiserhöhung beim letztgenannten Unternehmen beläuft sich der Jahres-Abo-Preis für beide Pakete ab dem 1. Februar für Neukunden auf satte 556,99 Euro – also 46,442 Euro im Monat. Dieser Preis gilt aber nur, wenn man bei Sky das günstigste Abo für 23,50 Euro abschließen kann.

  • Turnier in Ungarn und der Slowakei : Hier können Sie die Handball-EM im TV sehen
  • Ein Fußball liegt auf dem Rasen.
    Corona-Fälle : Drittliga-Spiel Viktoria Berlin gegen Halle fällt aus
  • Spielplan, Termine, TV-Übertragung : Das müssen Sie zu den Australian Open 2022 wissen

Wer nun aber auf jeden Fall alle Spiele sehen will – ob Bundesliga, Champions League oder Europa League, der braucht neben Sky und Dazn auch noch ein Abo bei Amazon Prime (69 Euro im Jahr/darf jeweils ein Spiel der Champions League übertragen) und auch bei RTL+ (59,88 Euro im Jahr). Das Unternehmen aus Köln strahlt nämlich die Europa League aus, in der unter anderem Borussia Dortmund in der Rückrunde an den Start gehen wird.

Für alle Abos zusammen muss der geneigte Fußball-Fan also ab dem 1. Februar jährlich satte 685,87 Euro berappen, wie Statista berechnet hat. Für diesen Preis gibt es bei den meisten Bundesliga-Vereinen übrigens gute Sitzplatz-Dauerkarten zu erwerben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fußball-Übertragungen und die Kosten in der Übersicht

(dör)