1. Sport
  2. Fußball

Dazn erhöht die Preise auch für Bestandskunden​ -Streamingdienst wird teurer​

Streamingdienst wird teurer : Dazn erhöht Preise auch für Bestandskunden deutlich

Der Streaminganbieter Dazn erhöht seine Preise nun auch für Bestandskunden – und zwar deutlich. Die Kosten für ein Monatsabonnement verdoppeln sich praktisch.

Der Internet-Sportsender Dazn erhöht seine Preise auch für Bestandskunden deutlich. Der kostenpflichtige Streamingdienst verschickt von diesem Freitag an entsprechende Nachrichten an den Teil der Kundschaft, der derzeit noch ein günstigeres Abonnement hat. Bereits im Januar hatte Dazn viel Kritik einstecken müssen, als er die Kosten für Neukunden drastisch anhob.

Nun gilt auch für die alten Kunden: Die Kosten für ein Monatsabonnement verdoppeln sich praktisch, steigen von 14,99 auf 29,99 Euro. Im Jahrestarif kostet das Abo monatlich 24,99 Euro (299,88 Euro im Jahr. Vorher: 149,99 Euro). Einen reduzierten Preis von 274,99 Euro für zwölf Monate, wenn man den Jahresbetrag auf einmal überweist, bietet Dazn nicht mehr an.

„Die Preisanpassung spiegelt unsere verstärkten Investitionen in den Sport wider, da wir in den letzten Jahren nicht nur zu einem der größten Investoren im Sport in Deutschland geworden sind, sondern auch stark in die Qualität unserer Produktionen investiert haben, eine der innovativsten Plattformen zum Nutzen unserer Kunden geschaffen haben und weiterhin in die besten Inhalte investieren wollen“, begründete Dazn den Schritt, der in den Sozialen Netzwerken für erheblichen Wirbel sorgte. Betroffene Nutzer werden im Juli informiert, teilte DAZN mit.

Zuletzt warb der Streamingdienst damit, dass die Bundesliga-Spiele und ausgewählte Champions-League-Partie in der schärferen Full-HD-Auflösung produziert werden. Außerdem sind die Kommentatoren und Moderatoren bei der Bundesliga immer im Stadion. Personell gab Dazn kürzlich die Verpflichtung von Michael Ballack bekannt. Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft soll bei gleich mehreren Wettbewerben als Experte eingesetzt werden.

Zu Begründung des enormen Preisanstiegs hieß es bereits im Januar: „Damit wird die Sport-Plattform der Qualität und der Wertigkeit ihres seit Saisonbeginn stark erweiterten Angebots gerecht und positioniert sich mit einem angemessenen Preis im Marktgefüge.“

Auch in dieser Saison darf der Streaminganbieter die Partien der Fußball-Bundesliga am Freitagabend und am Sonntagnachmittag live zeigen. Außerdem gehören fast alle Spiele der Champions League mit den fünf deutschen Mannschaften zum Angebot.

Seit August 2016 ist Dazn in Deutschland aktiv, als er dem etablierten Konkurrenten Sky die Rechte für die Premier League wegschnappte. Zu Saison 2019/20220 trat man die Rechte allerdings wieder ab. Anfangs kostete das Monatsabonnement 9,99 Euro. Zuletzt hatte der Internet-Sportsender zur Spielzeit 2021/22 den Preis von 11,99 auf 14,99 Euro erhöht. Zum Paket des Pay-Anbieters gehören nach eigenen Angaben in Deutschland 8000 Live-Sport-Events pro Jahr.

Hier geht es zur Infostrecke: Das ist der Streaming-Dienst Dazn

(dpa/old)