Turin: Panik-Szenen beim Public Viewing zum Champions-League-Finale

Während Champions-League-Finale: Panik-Szenen beim Public Viewing in Turin – 200 Verletzte

Bei der Panik in Turin beim Public Viewing während des Champions-League-Finals zwischen Juventus Turin und Real Madrid wurden nach Medienberichten 200 Menschen verletzt.

Es handle sich vorwiegend um leichtere Verletzungen, zwei Menschen wurden schwer verletzt, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Einsatzkräfte. Zahlreiche Fans des italienischen Klubs seien am Samstagabend von dem zentralen Platz San Carlo weggerannt. Vermutlich war ein falscher Alarm Ursache für die Panik

Möglicherweise war ein falscher Alarm Ursache für die Panik, so Ansa. Die Turiner Zeitung "La Stampa" berichtete von einer umgefallenen Absperrung, die eventuell die Panik ausgelöst haben könnten. Zeugen hätten auch einen Knall gehört. In anderen Berichten hieß es, jemand habe einen schlechten Scherz gemacht und "Bombe" gerufen. Die Panik sei nach dem dritten Tor für Real Madrid ausgebrochen.

  • Trotz Sieg beim FC Bayern : Real Madrid denkt an Turin und warnt

Auf dem Platz waren rund 30.000 Menschen, um das Spiel ihres Heimatklubs zu verfolgen. Juventus verlor gegen Madrid mit 1:4.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE