Sky Go überlastet - Unmut bei den Champions-League-Zuschauern

Liverpool gegen Bayern: Probleme bei Sky sorgen für Unmut bei den Champions-League-Zuschauern

Seit Wochen rührt der Bezahlsender Sky die Werbetrommel für seine Übertragung des Champions-League-Hits zwischen Liverpool und Bayern München. Doch pünktlich zum Spiel schauten viele Zuschauer offenbar in die Röhre.

Schon vor dem Anpfiff des Achtelfinales zwischen dem Team von Trainer Jürgen Klopp und dem deutschen Rekordmeister unkten einige Nutzer, dass das Interesse an dem Highlight-Spiel die Server des Pay-TV-Anbieters überfordern könnte.

Pünktlich zur Übertragung machten dann auch gleich viele User auf Twitter ihrem Ärger Luft: Die Sky-Go-App, mit der man das TV-Signal per Stream auf dem Handy, Tablet oder Computer empfangen kann, funktionierte augenscheinlich bei vielen Usern gar nicht oder nur sehr unzureichend. Immer wieder stockte demnach das Bild oder war nur in sehr geringer Auflösung zu sehen. Auch laut dem Portal allestörungen.de gab es Probleme bei Sky. „Könnte mir kurz einer bestätigen, dass wir das Jahr 2019 haben?“, fragte ein User. „Sky Go heute wie damals, wenn man den verschlüsselten Premiere-Sender geschaut hat.“

Gemessen an der Gesamtzahl der Zuschauer seien die Störungen aber im Normbereich, sagte Sky-Pressesprecher Dirk Böhm unserer Redaktion. Allein 290.000 Zuschauer haben das Spiel via „Sky Go“ verfolgt - so viele wie noch nie. Dementsprechend müsse man die Zahl der negativen Rückmeldungen als äußerst gering einordnen. Die Abwicklung sei insgesamt „völlig im grünen Bereich“. Die Fernsehübertragung war von den Problemen ohnehin nicht betroffen. Auch dort konnte der Sender einen Rekord vermelden: Zur Anstoßzeit um 21 Uhr sahen insgesamt 1,66 Millionen Zuschauer die Champions-League-Übertragung auf Sky.

(ako)
Mehr von RP ONLINE