RB Leipzig: Ralph Hasenhüttl sieht Partie bei AS Monaco als "Endspiel"

RB Leipzig: Hasenhüttl verseht Partie in Monaco als Endspiel

Trainer Ralph Hasenhüttl rechnet mit einem "offenen Schlagabtausch" im letzten Auswärtsspiel der Champions-League-Gruppenphase am Dienstagabend bei AS Monaco.

"Es muss einen Sieger geben, beide Mannschaften hilft ein Punkt nur wenig", sagte der Österreicher am Montagabend. "Beide Teams müssen auf Sieg spielen."

Das eigentlich obligatorische Abschlusstraining im Stade Louis II in Monaco ließen die Leipziger weg. Hasenhüttl wollte mit seinem Team seine taktischen Varianten erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit proben. "Viel war nicht möglich, denn das Spiel am Samstag war sehr intensiv", erklärte der 50-Jährige und betonte: "Es ist schon so etwas wie ein Endspiel. Da alles reinzupacken, ist einfach Pflicht. Wir müssen mit aller Macht defensiv arbeiten, nach vorne haben wir immer unsere Möglichkeiten, egal gegen welchen Gegner."

  • Bundesliga 17/18 : Bayer - Leipzig: Bilder des Spiels
  • Bundesliga 17/18 : Bayer 04 - RB Leipzig: Einzelkritik

Viel hängt von Innenverteidiger Dayot Upamecano ab, der laut Hasenhüttl zum Stammspieler gereift ist. "Wir müssen aggressiv sein", forderte der Franzose. "Wir müssen pressen und unser eigenes Spiel durchbringen."

Hasenhüttl forderte von seiner Elf, leichte Fehler gerade nach Standards zu vermeiden. "Wir müssen auch weniger Fehler machen. Wenn wir es nicht schaffen, auswärts mal einen Dreier zu holen, dann haben wir es irgendwo auch nicht verdient. Dann ist das Thema durch", sagte der RB-Trainer.

(dpa)