Champions-League-Auslosung: Nur nicht Barcelona!

Champions-League-Auslosung: Nur nicht Barcelona!

München (RPO). Nur nicht der FC Barcelona: Bayern München will im Viertelfinale der Champions League dem Titelverteidiger unbedingt aus dem Weg gehen und hofft deshalb laut Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf "Losglück". Auch Manchester United gilt bei der mit Spannung erwarteten Auslosung am Freitag ab 12 Uhr ( <a href="/news/ticker/fussball:" target="_blank">Live-Ticker</a>) in der Uefa-Zentrale im schweizerischen Nyon nicht gerade als Wunschgegner des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

"Barcelona ist für mich der Topfavorit. Das haben sie gegen Stuttgart eindrucksvoll unterstrichen. Und auch Manchester wäre mir nicht so recht. Wenn wir uns also gegen solche Mannschaften durchsetzen würden, wäre das unglaublich", sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal im SID-Interview.

Chancenlos würde er den FC Bayern aber auch in möglichen Duellen gegen Barca, das im Achtelfinal-Rückspiel dem VfB Stuttgart deutlich die Grenzen aufzeigte (4:0), und ManUnited nicht sehen. "Es wäre eine Riesenüberraschung. Aber wir könnten das schaffen. In einem Spiel können wir auch gegen so eine Mannschaft gewinnen. In zwei Spielen müssten wir etwas Glück haben - und wir müssten alles abrufen", meinte der Niederländer.

Auch sein Landsmann Arjen Robben würde auf ein Duell mit den ganz Großen zunächst am liebsten verzichten. "Barca und Manchester möchte ich nicht haben. Barcelona hat die beste Mannschaft und ist Top-Favorit", sagte der Offensiv-Star. Nationalspieler Bastian Scheinsteiger verriet seinen Wunschgegner: "Inter Mailand wäre nicht schlecht. Da haben wir eigentlich immer gut ausgesehen."

Neben Inter, Barca und Manchester warten auf den Tabellenführer der Bundesliga, der nach dem Aus des VfB wieder einmal alleine die deutschen Farben in der Königsklasse vertritt, noch ZSKA Moskau, Girondins Bordeaux, der FC Arsenal und Olympique Lyon. Für die ebenfalls favorisierten Real Madrid und FC Chelsea war im Achtelfinale Schluss. Die Viertelfinalspiele finden am 30. /31. März und am 6./7. April statt. Das Finale steigt am 22. Mai in Madrid.

Für Kapitän Mark van Bommel ist der FC Bayern auf dem Weg ins Estadio Bernabeu immerhin "ein gefährlicher Außenseiter. Wir haben dieses Ziel vor Augen." Allerdings will auch van Bommel "lieber nicht gegen den FC Barcelona spielen". Ansonsten gibt es keine Vorlieben: "Ab jetzt sind alle Mannschaften gefährlich. Schön wäre es, wenn wir zuerst ein Auswärtsspiel hätten."

Van Gaal schließt sich der Meinung von van Bommel an: "Der Unterschied auf dieser Ebene ist nur noch minimal. Da ist sehr viel von der Tagesform abhängig. Ich war überrascht, dass Real und Chelsea ausscheiden. Ich habe auch nicht erwartet, dass Sevilla gegen Moskau rausgeht."

Dass der FC Bayern nach 2001 zum zweiten Mal die Königsklasse gewinnt, sieht van Gaal eher skeptisch. "Wenn ich auf einen Sieger in der Champions League wetten müsste, würde ich nicht auf Bayern München wetten. Ich denke, dass Barcelona und Manchester weiter sind", sagte er einmal mehr und fügte seine Gründe an: "Ferguson ist bei Manchester seit 28 Jahren, Guardiola jetzt zwei Jahre bei Barcelona. Und davor hatte Rijkaard eine ähnliche Philosophie. Dazu kommt noch die Qualität der einzelnen Spieler."

Deshalb sieht auch Karl-Heinz Rummenigge den FC Bayern vor der Auslosung am Freitag "nicht als einen der Favoriten auf den Gewinn der Champions League. Das sage ich ganz klar. Wir sind von den Topklubs noch ein Stück weit entfernt. Unser Ziel muss es in den nächsten Jahren sein, so stabil zu werden, dass wir wieder näher an diese Klubs herankommen", sagte Rummenigge der Zeitung Die Welt. Van Gaal sieht den Rekordmeister immerhin "auf einem guten Weg".

Während die Bayern dem FC Barcleona aus dem Weg gehen wollen, würde Barca-Coach Pep Guardiola "schon gern gegen Louis van Gaal spielen". Guardiola war Profi bei den Katalanen unter van Gaal. Allerdings sagte er auch, "das die Bayern eine ganz starke Mannschaft haben. Ich denke, dass die viel stärker ist als letztes Jahr."

(SID/chk)
Mehr von RP ONLINE