1. Sport
  2. Fußball
  3. Champions League

Borussia Dortmund in der Champions League: Klopp sieht wenig Parallelen zum FC Arsenal

Borussia Dortmund in der Champions League : Klopp sieht wenig Parallelen zum FC Arsenal

Ein erneuter Sieg über den FC Arsenal könnte dem BVB zu einer guten Ausgangsposition auf dem avisierten Weg in das Achtelfinale der Champions League verhelfen. Gut möglich, dass Kapitän Sebastian Kehl nach langer Zwangspause in den Kader zurückkehrt.

Kapitän Sebastian Kehl steht vor einer Rückkehr in den Kader von Borussia Dortmund. Nach gut sechswöchiger Verletzungspause könnte der von einem Bänderriss im Sprunggelenk genesene Mittelfeldspieler beim Champions-League-Spiel des Fußball-Bundesligisten am Mittwoch gegen den FC Arsenal (20.45 Uhr/Live-Ticker) erstmals wieder zum Aufgebot zählen. "Ich habe die Einheiten am Wochenende noch genutzt und bin soweit, wieder im Kader zu stehen", sagte der 33 Jahre alte Routinier am Montag.

Reichlich Rückenwind

Nach dem Derbysieg beim FC Schalke und dem 6:1-Torfestival am Freitag gegen den VfB Stuttgart geht der Bundesliga-Zweite mit Rückenwind in das zweite Duell mit dem Tabellenführer der Premier League. Obwohl beide Teams für schnellen Kombinations-Fußball stehen, erwartet Angreifer Marco Reus kein Offensivspektakel: "Es wird natürlich enorm schwierig. So viele Chancen wie gegen Stuttgart werden wir nicht bekommen."

Gut zwei Wochen nach dem wichtigen 2:1 in London will der BVB seine Ausgangslage in der schweren Gruppe F weiter verbessern. Wie Dortmund können sich auch die punktgleichen Konkurrenten FC Arsenal und SSC Neapel (jeweils 6) noch Hoffnungen auf den Einzug in das Achtelfinale machen.

Die Borussia setzt auf ihre Heimstärke. In der vorigen Saison in der europäischen Königsklasse gab es in den sechs Partien im eigenen Stadion ausnahmslos Siege. Und auch in der Bundesliga blieb die Bilanz in den ersten sechs Heimpartien der Saison makellos. "Beim 2:1 in London haben wir bereits sehr gut gespielt. Am Mittwoch werden wir noch einen draufsetzen müssen", sagte Abwehrspieler Marcel Schmelzer den "Ruhr Nachrichten".

Heavy Metal statt Orchester

Erstmals seit seiner Verbannung auf die Tribüne beim ersten Gruppenspiel in Neapel (1:2) kehrt Jürgen Klopp auf die Trainerbank zurück. In den Partien gegen Olympique Marseille (3:0) und in London hatte Assistent Zeljko Buvac den von der UEFA mit einer Sperre von zwei Spielen bedachten Chefcoach vertreten.

Klopp sieht wenig Gemeinsamkeiten zwischen dem BVB und dem FC Arsenal. In mehreren englischen Medien äußerte er sich am Montag über die Arbeit von Arsène Wenger: "Ich weiß nicht viel über seine Philosophie. Er mag es, den Ball zu besitzen und zu passen. Arsenal ist wie ein Orchester. Aber es spielt ein leises Lied. Ich mag eher Heavy Metal."

Hier geht es zur Bilderstrecke: CL 13/14: Arsenal - Dortmund

(dpa)