1. Sport
  2. Fußball
  3. Champions League

Düsseldorf, Köln, Duisburg: DFB hat Interesse an Europa-League-Turnier

Stadt Düsseldorf bestätigt : DFB hat Interesse an Europa-League-Turnier

Die Uefa will offenbar die Champions und Europa League im August als Finalturniere ausspielen und an neue Standorte vergeben. Für das Europa-League-Turnier sind wohl vier NRW-Städte im Gespräch, darunter Düsseldorf.

Düsseldorf, Duisburg, Köln und Gelsenkirchen dürfen sich Hoffnungen machen als Standorte die Europa-League-Finalrunde auszurichten, mit der der Europäische Fußballverband Uefa den Wettbewerb im August zu Ende bringen will. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) steht dem Vernehmen nach jedenfalls mit mehreren Städten im Gespräch. „Der DFB erkundet momentan die Möglichkeiten und hat Kontakt mit verschiedenen Standorten in NRW und ganz Deutschland aufgenommen – auch mit Düsseldorf. Wir können uns das vorstellen, aber es ist noch nichts spruchreif“, sagte Michael Brill, Geschäftsführer der städtischen Arena-Betreibergesellschaft D.Live, auf Anfrage unserer Redaktion.

Der DFB hatte sich bereits zuvor auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht zum Kreis der möglichen Bewerberstädte äußern wollen. Die Städte Duisburg, Gelsenkirchen und Köln wollten am Freitagvormittag auf Anfrage unserer Redaktion ebenfalls nicht offiziell bestätigen, dass sie Standort der Europa-League-Finalrunde sein werden. Ein Finalturnier innerhalb eines Bundeslandes auszutragen, hätte aus Sicht von DFB und Uefa den Vorteil, sich nur nach den Corona-Hygiene- und Abstandregelungen in NRW richten und nicht etwa Vorgaben mehrerer Bundesländer berücksichtigen zu müssen. Ein Sprecher der NRW-Staatkanzlei, bei der die Zuständigkeit für Sport liegt, teilte auf Anfrage unserer Redaktion zu dem Thema mit: „Wir kommentieren laufende Gespräche nicht.“

Eine Bestätigung der Europäischen Fußball-Union für die Pläne bezüglich des Finalturniers gibt es noch nicht, die Uefa verweist auf ihre Exekutivsitzung am 17. Juni, in der diese Frage behandelt werden soll. Drei deutsche Klubs (Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt) sind noch im Wettbewerb vertreten.Die Uefa will wohl Champions und Europa League im Turnierformat beenden. Für die Champions-League-Endrunde gilt Lissabon als Favorit. Demnach werden am 8. und 9. August zunächst die vier ausstehenden Achtelfinal-Rückspiele, darunter auch das des FC Bayern München gegen den FC Chelsea (Hinspiel: 3:0), in Portugals Hauptstadt ausgetragen. Danach geht es im Turniermodus (jeweils nur ein Spiel) weiter, berichten die „Bild-Zeitung“ und „Sky Sport Italia“. Das Finale ist demnach für den 22. oder 23. August vorgesehen, eine Woche früher als ursprünglich geplant.

(eh/dpa)