1. Sport
  2. Fußball
  3. Champions League

Champions League: Zwei Corona-Fälle bei Leipzig-Gegner Atlético Madrid

Vier Tage vor Champions-League-Viertelfinale : Zwei Corona-Fälle bei Leipzig-Gegner Atlético Madrid

Bei Atlético Madrid, RB Leipzigs Viertelfinalgegner in der Champions League, gibt es zwei positive Corona-Fälle. Wie der spanische Fußball-Erstligist am Sonntagabend mitteilte, sei das Team dem Uefa-Protokoll gemäß am Samstag getestet worden.

Kurz vor dem Auftakt des Finalturniers in der Champions League sorgen zwei Coronafälle bei RB Leipzigs Gegner Atletico Madrid für Unruhe. Wie der spanische Spitzenklub am Sonntagabend vier Tage vor dem Duell mit dem Bundesligisten mitteilte, hätten zwei der 93 am Samstag entnommenen Proben ein positives Ergebnis ergeben. Die namentlich nicht genannten Personen seien in häuslicher Quarantäne, die Europäische Fußball-Union (Uefa) und die zuständigen Gesundheitsbehörden wurden umgehend benachrichtigt.

Das Viertelfinal-Duell mit RB Leipzig soll in Lissabon am Donnerstag (21.00 Uhr/Dazn) steigen. Wie es der Plan vorsieht, müssen bei Atletico erneut Tests bei der Mannschaft und den Personen durchgeführt werden, die mit den beiden positiv getesteten Personen in engerem Kontakt standen. Ursprünglich hatte Madrid geplant, am Montagabend um 20.00 Uhr nach Lissabon zu reisen. Ob daran festgehalten werden kann, ist angesichts des knappen Zeitfensters zwischen Tests, Auswertung und geplantem Abflug fraglich. Atletico bereitet sich bereits darauf vor, dass es Abweichungen in den Reiseplänen geben könnte. Man werde dies mit der Uefa abstimmen, sobald Klarheit herrscht.

In Portugals Hauptstadt spielen die besten acht Teams der Champions-League-Saison ihren Sieger aus. Statt in Hin- und Rückspielen werden alle Duelle in nur einem K.o.-Spiel entschieden, Zuschauer sind nicht zugelassen. Bei den vorangegangen Testreihen vor dem Trainingsauftakt und während der Vorbereitungsphase auf das Turnier habe es keine Auffälligkeiten gegeben, teilte Atletico mit.

(pabie/dpa/sid)