US-Internetriese zieht Bilanz So lief die Champions-League-Premiere bei Amazon

Barcelona · Amazon hat am Dienstag mit seinem Streamingdienst Prime Video erstmals ein Spiel der Champions-League-Gruppenphase live übertragen. Nach dem Spiel zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern zog der US-Internetriese Bilanz.

 Lukk de Jong verfolgt Bayerns Niklas Süle (M).

Lukk de Jong verfolgt Bayerns Niklas Süle (M).

Foto: AP/Joan Monfort

Amazon hat eine positive Bilanz seiner Premiere in der Fußball-Champions League gezogen. Wie viele Interessierte am Dienstagabend auf die kostenpflichtige Plattform Prime Video bei der Übertragung der Partie des deutschen Meisters zugriffen, gab der US-Internetriese aber nicht bekannt.

„Wir sind sehr zufrieden. Das Kundenfeedback ist sehr gut“, sagte Sprecher Michael Ostermeier am Mittwoch. Größere Probleme gab es bei der Übertragung nicht. Ein kurzer Bildausfall lag an einem Problem an einem Satelliten und nicht an Amazon.

Amazon hatte einen enormen Personalaufwand betrieben. Die Experten, die früheren Nationalspieler Matthias Sammer und Mario Gomez sowie die ehemalige Europameisterin Kim Kulig, meldeten sich vom Spielfeldrand im Stadion Camp Nou zusammen mit Moderator Sebastian Hellmann. Shary Reeves („Wissen macht Ah“) agierte als Field-Reporterin. Als Co-Kommentator saß Ex-Weltmeister Benedikt Höwedes neben Jonas Friedrich.

Bei der Highlight-Show gaben im Studio in Köln zudem Bundesliga-Trainer Steffen Baumgart vom 1. FC Köln und der frühere Dortmunder Profi Patrick Owomoyela ihre Einschätzungen ab. „Wir wollen die Fans so nah wie möglich ans Spiel führen und durch unsere Experten alle Facetten den Zuschauern näherbringen“, meinte Ostermeier.

Amazon wird an den beiden anderen Spieltagen bis zur Halbzeit der Gruppenphase noch die Spiele von Borussia Dortmund gegen Sporting Lissabon (28. September) und bei Ajax Amsterdam (19. Oktober) zeigen.

Der Online-Gigant überträgt mit Beginn dieser Champions-League-Saison jeweils dienstags das sogenannte Top-Spiel der Gruppenphase live. Beim kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN sind in der Gruppenphase 15 von 16 Partien pro Spieltag zu sehen.

(dpa/old)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort