Champions League: Borussia Dortmund schlägt Atletico Madrid mit 4:0

4:0-Sieg : Dortmund demontiert Simeones Atletico

Borussia Dortmund hat seine internationale Reifeprüfung mit Bravour bestanden. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bezwang Europa-League-Sieger Atletico Madrid verdient mit 4:0 (1:0).

Damit steht das Tor zum Achtelfinale in der Champions League ganz weit auf. Mit einem weiteren Erfolg im Rückspiel am 6. November in der spanischen Hauptstadt hätte der BVB die K.o.-Phase vorzeitig erreicht. Axel Witsel (38.) sowie die eingewechselten Raphael Guerreiro (73. und 89.) und Jadon Sancho (83.) erzielten die Treffer für den sehr starken BVB, der auch im zwölften Pflichtspiel der Saison ungeschlagen blieb und die Gruppe A der Königsklasse zur Halbzeit mit neun Punkten souverän vor Atletico (6), Brügge und Monaco (beide 1) anführt.

"Das war ein großer und guter Schritt nach vorne", kommentierte Dortmunds Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl den imponierenden Auftritt der Schwarz-Gelben am Sky-Mikrofon strahlend: "Es hat alles für uns funktioniert. Wenn man das Spiel zum Gradmesser macht, kann uns in dieser Champions-League-Saison noch einiges gelingen."

Mario Götze stimmte uneingeschränkt zu. "Besser hätten wir uns das nicht vorstellen können. Uns hat ausgezeichnet, dass wir offensiv und defensiv alles im Verbund gelöst haben", sagte der Ex-Weltmeister. Beeindruckend: Im 391. Spiel unter Diego Simeone verlor Madrid erstmals mit vier Toren Unterschied. In der Liga hat Atletico an den ersten neun Spieltagen erst fünf Gegentore kassiert.

"Wir müssen Geduld haben. Sie verteidigen extrem gut und machen die Räume eng", hatte Nationalspieler Marco Reus vor der Begegnung gewarnt. Die Mitspieler befolgten die Worte ihres Kapitäns. Vor 66.099 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park boten die Gastgeber eine hervorragende taktische Leistung, standen kompakt und lauerten in der Offensive geduldig auf ihre Chance.

Favre musste zwar auf Torjäger Paco Alcacer aufgrund muskulärer Probleme im Oberschenkel verzichten, Götze vertrat den Spanier gegen abwehrstarke Gäste aber gut. Der WM-Held von 2014 war viel in Bewegung, ließ die Bälle geschickt prallen und schuf immer wieder Räume für seine Mitspieler.

Erstmals gefährlich wurde der BVB durch Witsel. Den Flachschuss des Belgiers parierte Atletico-Schlussmann Jan Oblak aber ohne größere Probleme (21.). Zehn Minuten später wäre Oblak aber chancenlos gewesen, doch Christian Pulisic zielte aus guter Position zu hoch.

Der BVB kam nun immer besser ins Spiel, daran änderte auch das verletzungsbedingte Aus von Thomas Delaney nichts. Der Däne wurde durch Mahmoud Dahoud ersetzt (35.). Drei Minuten später sorgte der umsichtige Witsel für die verdiente Führung. Der Schuss des belgischen WM-Dritten wurde von Saul unhaltbar abgefälscht.

Atletico agierte in dieser Phase ungewohnt fehlerhaft und leistete sich einige leichte Ballverluste. Das gefürchtete Sturm-Duo Antoine Griezmann und Diego Costa war bei den Innenverteidigern Abdou Diallo und Dan-Axel Zagadou in der ersten Halbzeit abgemeldet. Der erst 19-jährige Zagadou hätte per Kopf vor dem Seitenwechsel fast noch erhöht (42.).

Die Gäste zogen zu Beginn der zweiten Halbzeit das Tempo an. Saul gab einen ersten Warnschuss ab (50.), zwei Minuten später setzte er einen sehenswerten Schlenzer an die Latte.

Die Gastgeber standen nun immer tiefer, Atletico erhöhte den Druck. Beim nächsten Versuch von Saul war aber Torhüter Roman Bürki zur Stelle (56.).

Dortmunder Entlastungsangriffe fanden in den ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs kaum noch statt. Der achtmalige deutsche Meister hielt aber mit großem Einsatz dagegen und belohnte sich. Nach Rückpass von Achraf Hakimi traf Joker Guerreiro. Bürki lenkte fünf Minuten später einen Schuss von Angel Correa an den Pfosten. In der Schlussphase jedoch sorgten Sancho nach einem Konter und erneut Guerreiro für die Entscheidung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia Dortmund - Atletico Madrid: Bilder des Spiels

(sid/ako)
Mehr von RP ONLINE