1. Sport
  2. Fußball
  3. Champions League

Champions League 2020/21: Diese Gegner drohen Bayern, Borussia & Co.

Champions-League-Achtelfinale : Diese Gegner drohen Bayern, Dortmund, Leipzig und Borussia

Alle vier deutschen Champions-League-Starter haben das Achtelfinale erreicht, zwei davon als Gruppensieger. Doch sogar dem FC Bayern und Borussia Dortmund drohen schwierige Aufgaben. Borussia und RB Leipzig haben ihr Hammer-Los derweil schon sicher.

Vier Bundesliga-Mannschaften in der K.o.-Phase der Champions League - das gab es zuletzt in der Saison 2014/15. Titelverteidiger Bayern München und Borussia Dortmund sind als Gruppensieger gesetzt und erwarten im Achtelfinale die angeblich leichteren Gegner als Vorjahres-Halbfinalist RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach. Doch auf alle Teams können bei der Auslosung am Montag, 14. Dezember (12 Uhr) in Nyon absolute Top-Mannschaften zukommen.

Grundsätzlich gilt: Alle Gruppensieger spielen gegen einen Gruppenzweiten. Doch es gelten einige Einschränkungen: Im Achtelfinale kann sich kein Duell aus der Gruppenphase wiederholen. Bayern München kann also nicht erneut auf Atletico Madrid treffen oder Borussia Mönchengladbach auf Real Madrid. Darüber hinaus können - wie schon in der Gruppenphase - keine Mannschaften aus dem gleichen Verband aufeinandertreffen. Ein Duell zwischen Bayern München und RB Leipzig oder dem BVB und den Gladbachern ist also ausgeschlossen. Erst ab dem Viertelfinale gelten beide Bedingungen nicht mehr. Die Gruppenzweiten genießen zuerst Heimrecht, die Gruppensieger müssen zuerst auswärts antreten.

Die beiden Lostöpfe im Überblick:

Gesetzte Teams:

Nicht-gesetzte Teams:

  • Atletico Madrid (Spanien, Gruppe A)
  • Borussia Mönchengladbach (Deutschland, Gruppe B)
  • FC Porto (Portugal, Gruppe C)
  • Atalanta Bergamo (Italien, Gruppe D)
  • FC Sevilla (Spanien, Gruppe E)
  • Lazio Rom (Italien, Gruppe F)
  • FC Barcelona (Spanien, Gruppe G)
  • RB Leipzig (Deutschland, Gruppe H)

Für Bayern München ergeben sich also folgende mögliche Gruppengegner: FC Porto, Atalanta Bergamo, FC Sevilla, Lazio Rom, FC Barcelona

Borussia Dortmund: Atletico Madrid, FC Porto, Atalanta Bergamo, FC Sevilla, FC Barcelona

RB Leipzig: Real Madrid, Manchester City, FC Liverpool, FC Chelsea, Juventus Turin

Borussia Mönchengladbach: Manchester City, FC Liverpool, FC Chelsea, Juventus Turin, Paris St. Germain

Die Hinspiele finden am 15. und 16. Februar sowie 23. und 24. Februar statt, die Rückspiele am 9. und 10. März sowie 16. und 17. März.

(eh)