Champions League 19/20: Marc-André ter Stegen lässt Borussia Dortmund verzweifeln

Dortmund verzweifelt am Barca-Torhüter : Ter Stegen lässt Taten sprechen

Latte, Pech und immer wieder Marc-André ter Stegen: Borussia Dortmund kommt trotz guter Chancen nicht über ein 0:0 gegen den FC Barcelona hinaus. Einen Sieg hätte der BVB verdient gehabt - scheiterte aber immer wieder am starken Barca-Torhüter.

Der deutsche Nationalkeeper Marc-André ter Stegen hat Borussia Dortmund um einen Coup gegen das Starenensemble des FC Barcelona gebracht. Zum Start in die Königsklasse musste sich der Bundesliga-Zweite gegen den spanischen Meister trotz starker Leistung mit einem 0:0 begnügen. Vor 69.099 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park vergab BVB-Kapitän Marco Reus die größte Chance auf den Siegtreffer, als er mit einem Foulelfmeter an ter Stegen scheiterte (57. Minute). Der Barca-Keeper tauchte in sein rechtes unteres Eck ab, parierte den Schuss, stand zügig wieder auf und schnappte sich die Kugel kurz vor der Torlinie vor den heranstürmenden Borussen. Damit wehrte ter Stegen schon den vierten von insgesamt sechs Elfmetern in der Champions League ab.

Es war nicht die einzige Parade mit der ter Stegen den in der zweiten Halbzeit furios aufspielenden BVB um den Lohn für eine starke Leistung. Der 27-Jährige rettete ein ums andere Mal gegen die Hausherren, die sich einen Sieg verdient gehabt hätte. „Es war ein sehr schweres Spiel“, sagte ter Stegen. „Ich versuche, auf meinem besten Stand zu sein, und wenn ich der Mannschaft helfen kann, umso besser.“

Nach der jüngsten öffentlich ausgetragenen Diskussion um die Nummer eins im deutschen Nationalteam sammelte ter Stegen nun auch sportliche Argumente. In der Woche vor der Partie gegen den BVB hatte der Torhüter erneut seine Unzufriedenheit als Reservist hinter Kapitän Neuer zum Ausdruck gebracht. Die Reise mit der Nationalmannschaft gar als „harten Schlag“ bezeichnet. Beim Auftakt der Champions League in Dortmund untermauerte er seinen Anspruch nun auch mit Taten. „Die Leute wissen, was ich imstande bin zu leisten. Ich habe Vertrauen in mich selbst, und heute war die perfekte Gelegenheit dies unter Beweis zu stellen“, sagte ter Stegen nach der Partie. Lob erhielt Baracs Torhüter von Legende Iker Casillas (FC Porto). „Das Niveau von ter Stegen ist sensationell“, schrieb der Spanier auf Twitter.

Auch die spanische Presse feierte den Schlussmann überschwänglich für „Weltklasseparaden“. „El Mundo Deportivo“ titelte: „Ein kolossaler ter Stegen wird zur Mauer von Dortmund.“ Die „Marca“ sah in ter Stegens Auftritt „eine Nachricht an Joachim Löw.“ Ter Stegen wäre „in jeder Nationalmannschaft Stammtorwart - außer in Deutschland", so das Blatt, während „AS“ feststellte: „Ter Stegen hat die Diskussion in Deutschland mit dieser Weltklasseleistung neu entfacht.“

Ehrlich gesagt, fühle er sich „scheiße“, sagte der Kapitän des BVB bei Sky. Der Strafstoß, mit dem Reus den großen Gegner hätte bezwingen können, war „schlecht geschossen, da muss ich ran, das muss ich üben“, so Reus.

Reus haderte mit den „drei, vier, fünf großen Möglichkeiten“, von denen der BVB keine nutzen konnte. Der hohe Anspruch ist beim Vizemeister zweifelsfrei und spürbar da, die Abgezocktheit vor dem Tor (noch) nicht. Beispiele lieferten Reus (29./75.), Jadon Sancho (39.) - und selbst Paco Alcacers Serie riss.

Der Ex-Barca-Stürmer, der in dieser Saison noch in jedem der sechs Pflichtspiele des BVB getroffen hatte, zielte bei seiner besten Gelegenheit (71.) aus kurzer Distanz zu ungenau. Hinzu kam eine Portion Pech, als ein fulminanter Schuss des eingewechselten Julian Brandt (87.) an die Latte krachte.

BVB-Profi Mats Hummels sagte: „Ich gehe mit dem Gefühl nach Hause, zwei Punkte liegen gelassen zu haben. Damit hätten wir uns in dieser schweren Gruppe eine hervorragende Ausgangsposition verschaffen können.“ Am 2. Oktober muss der BVB bei Slavia Prag antreten. Der tschechische Meister erkämpfte sich zuvor ein 1:1 bei Inter Mailand. „Dann wird sich zeigen, wie stark wir sind“, sagte Hummels.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ter Stegen hält Elfmeter von Marco Reus

(dpa/old)
Mehr von RP ONLINE