Videobeweis ist jetzt Fußballregel: Das ist erst der Anfang

Videobeweis ist jetzt Fußballregel: Das ist erst der Anfang

Es gibt nur wenige Sportarten, die sie sich so schwer mit Veränderungen tun wie der Fußball. Dementsprechend intensiv sind die Auseinandersetzungen, seitdem der Videobeweis in der Bundesliga vorgestellt wurde.

Mittlerweile hat sich der Widerstand hierzulande zumindest abgekühlt. Der Videobeweis gehört nun auch offiziell zum Spiel dazu - in allen Wettbewerben, das ist jetzt nur eine Frage der Zeit.

Fußball ist nicht mehr Bolzplatz. Fußball ist ein Unterhaltungsformat. Und wenn der Fußball erfolgreich bleiben will, dann muss er ständig über sich selbst nachdenken. Formel 1 und Eishockey und viele andere Sportarten haben das erst gemacht, als sie am Boden lagen. Die obersten Regelhüter des Fußballs haben andere Revolutiönchen in der Schublade. Zum Beispiel: Abseits abschaffen. Die Regel behindert mehr den Spielfluss, als dass sie vor was auch immer schützt. Besonders die unsägliche Modifikation des sogenannten "passiven Abseits" hat das Spiel verkompliziert.

  • Bedenken für die WM : Videobeweis offiziell - Grindel mahnt Fifa
  • Einstimmiger Beschluss : IFAB nimmt Videobeweis in Fußballregeln auf

Zeitstrafen statt Gelber Karten, Netto-Spielzeit in den letzten zehn Minuten, um Zeitschinderei zu verhindern. Das alles sind bisher Ideen, die kein Angriff auf den Fußball sind. Sie haben es verdient, dass man sich mit ihnen ernsthaft beschäftigt. Viel zu oft ist der Fußball aber viel zu arrogant, um das auch wirklich zu tun.

(gic)