Uli Hoeneß: Freigang schon ab September?

Ex-Bayern-Präsident: Uli Hoeneß: Freigang schon ab September?

Uli Hoeneß kann möglicherweise schon in wenigen Wochen auf Freigang hoffen. Die Anwälte des wegen Steuerhinterziehung verurteilten Ex-Präsidenten von Bayern München bereiten offenbar derzeit die Anträge zur Hafterleichterung vor.

Das berichtet die Bild am Sonntag. Demnach habe es bereits Gespräche mit der zuständigen Vollstreckungskammer gegeben. Die Anträge sollen bis Mitte August bei der Justiz formal eingehen. Nach Informationen der Zeitung könne Hoeneß im für ihn besten Fall schon ab Anfang September Freigänger sein. Das heißt, er müsste nur zum Schlafen ins Gefägnis und könnte tagsüber sogar einer Arbeit nachgehen.

Ein Gefangener kann frühestens 18 Monate vor seiner Freilassung auf Freigang hoffen. Hoeneß war zu einer Haftstrafe von 42 Monaten verurteilt worden. Laut Gesetz kann diese Strafe nach der Hälfte der Zeit unter bestimmten Voraussetzungen zur Bewährung ausgesetzt werden, bei Hoeneß also nach 21 Monaten. Der eheamlige Bayern-Präsident und -Manager hatte seine Haft im Gefängnis in Landsberg am Lech am 2. Juni angetreten.

Das Münchner Landgericht hatte Hoeneß am 13. März in sieben Fällen der Steuerhinterziehung schuldig gesprochen. Der Fußball-Manager hatte dem Fiskus mit einem Geheimkonto in der Schweiz mindestens 28,5 Millionen Euro Steuern vorenthalten. Seine Selbstanzeige vom Januar 2013 wertete das Gericht als unzureichend.

Einen Tag nach dem Urteilsspruch erklärte Hoeneß, er werde die Haftstrafe akzeptieren und auf eine Revision verzichten. Daraufhin ließ auch die Staatsanwaltschaft die Revision fallen. Hoeneß trat zudem als Präsident und Aufsichtsratschef des FC Bayern zurück.

(areh)