Titelrennen in der Bundesliga Bayer setzt mit einem 3:0 ein Statement gegen die Bayern

Leverkusen · Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen hat den Vorsprung auf Verfolger FC Bayern München ausgebaut. Im Spitzenspiel setzte sich das Team von Trainer Xabi Alonso nach Treffern von Josip Stanisic, Alejandro Grimaldo und Jeremie Frimpong hochverdient mit 3:0 (1:0) durch.

Ausgelassener Jubel: Bayer Leverkusen schlägt den FC Bayern im Topspiel mit 3:0.

Ausgelassener Jubel: Bayer Leverkusen schlägt den FC Bayern im Topspiel mit 3:0.

Foto: AP/Martin Meissner

Für die Mannschaft von Bayer 04 stand viel auf dem Spiel. Obwohl sie bis dato eine Rekordsaison gespielt hat und seit 30 Pflichtspielen ungeschlagen war, lag sie vor dem Gipfeltreffen mit dem Seriensieger aus München nur zwei Zähler vor den Bayern. Doch wer nun gedacht hatte, die Werkself würde dem gestiegenen Druck nicht standhalten können, wurde eines Besseren belehrt. Die von Xabi Alonso trainierten Leverkusener waren auch im Spitzenspiel über zwei Halbzeiten das bessere Team, die von Thomas Tuchel gecoachten Münchner fanden keine Antworten. Das 3:0 (1:0) war auch in der Höhe verdient.

Der spanische Coach der Rheinländer ließ in Patrik Schick, Jonas Hofmann und Jeremie Frimpong gleich drei etatmäßige Stammspieler auf der Bank. Für das Trio rückten Amine Adli, Nathan Tella und Bayern-Leihgabe Josip Stanisic in die Anfangsformation. Kapitän Lukas Hradecky ersetzte wie erwartet Matej Kovar, der noch beim 3:2 unter der Woche im Pokal gegen Stuttgart im Tor der Werkself stand. Bei den Gästen aus München feierte Winterzugang Sacha Boey sein Startelfdebüt.

Bevor es losgehen konnte, mussten jedoch zunächst Kamelle und bunte Plastikbälle vom Rasen geräumt werden, da sich auch die Fans in der BayArena an den ligaweiten DFL-Protesten beteiligten. Nach achtminütiger Verzögerung rollte dann aber auch der richtige Ball. Gleichwohl die Bayern mehr Kontrolle in der Anfangsphase hatten, zeichneten die Rheinländer für den ersten ordentlichen Abschluss der Partie verantwortlich. Mit Adlis Versuch hatte FCB-Torwart Manuel Neuer, der nach Knieproblemen rechtzeitig fit geworden war, jedoch wenig Schwierigkeiten (11.).

Die erste Offensivaktion war zugleich die Initialzündung für eine starke Leverkusener Halbzeit mit einem Höhepunkt in der 18. Minute. Nach Einwurf tief in der Hälfte der Bayern schaltete Robert Andrich am schnellsten und schlug den Ball flach und mit viel Tempo in den Strafraum der Münchner. Die noch unsortierte Abwehr des FCB ließ den Ball passieren und am hinteren Pfosten lauerte Stanisic, der mühelos vollendete. Für den gebürtigen Münchner war es der erste Treffer im Leverkusener Trikot.

Bundesliga 23/24​: Bayer 04 - FC Bayern: die Werkself nach Noten​
17 Bilder

Bayer 04 - FC Bayern: die Werkself nach Noten

17 Bilder
Foto: AP/Martin Meissner

Der Tabellenführer witterte nun Morgenluft, die Bayern machten einen unsicheren Eindruck. Tella und im Nachschuss Wirtz verpassten es, schnell nachzulegen (23.). Jonathan Tahs Kopfball lenkte Neuer nur mit Mühe über die Latte (24.). Bayer blieb bis zur Pause die klar bessere Mannschaft. Piero Hincapie probierte es noch einmal aus der Distanz (41.), Adli ließ sich noch im letzten Moment den Ball von Dayot Upamecano vom Fuß spitzeln (42.). Von Münchens Top-Torjäger Harry Kane war im ersten Spielabschnitt nichts zu sehen. Die einzige nennenswerte Angriffsszene der Gäste verbuchte Leroy Sané (43.).

Was die Werkself in den ersten 45 Minuten verpasst hatte, holte sie nur rund vier Minuten nach dem Wiederanpfiff nach – und erhöhte auf 2:0. Nach einem starken Pass von Tella traf Alejandro Grimaldo aus spitzem Winkel. Für den Spanier, der in der 63. Minute noch die Latte traf, war es sein bereits achtes Tor in dieser Bundesliga-Saison.

Bundesliga 2023/24: Die Top-Torjäger der Liga - Kane, Guirassy, Boniface
34 Bilder

Die Toptorjäger der Liga

34 Bilder
Foto: AP/Martin Meissner

Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken konzentrierte sich Leverkusen fortan auf das Verteidigen und setzte einzelne Nadelstiche per Konter. Die Bayern mühten sich vergeblich, kamen aber wenig bis gar nicht in aussichtsreiche Situationen. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Jeremie Frimpong. Er traf in der Nachspielzeit ins verwaiste Bayern-Tor, nachdem Neuer für einen Eckball mit nach vorne gegangen war. 3:0 - der Endstand.

Dank des Triumphs im direkten Duell beträgt der Vorsprung der Leverkusener im Titelrennen nun fünf Punkte auf den Rekordsieger. Am kommenden Samstag ist der Werksklub beim 1. FC Heidenheim zu Gast (15.30 Uhr).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort