1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Gladbach hofft auf Einsatz: Spezial-Schuh soll Reus helfen

Gladbach hofft auf Einsatz : Spezial-Schuh soll Reus helfen

Der Einsatz von Nationalspieler Marco Reus im letzten Hinrundenspiel von Borussia Mönchengladbach gegen den FSV Mainz am Sonntag (17.30 Uhr) ist weiterhin fraglich. Ein Spezial-Schuh soll dem 22-Jährigen nach knapp drei Wochen Verletzungspause aufgrund eines Zehbruchs nun bei seinem Comeback-Versuch zum Ende der Hinrunde helfen.

"Ich habe einen Schuh angefertigt bekommen, der mich unterstützt und dem Zeh ein bisschen mehr Freiraum gibt, weil ich noch ein Druckgefühl habe", sagte Reus. Sportdirektor Max Eberl betonte, dass sich der Spieler wohl fühlen müsse, wenn er aufläuft: "Wenn er wegen der Verletzung im Kopf nicht frei ist, bringt es nichts."

Reus hatte die letzten beiden Spiele verpasst, die Borussia kam gegen Meister Borussia Dortmund zu einem 1:1 und verlor bei Aufsteiger FC Augsburg 0:1. Eine Entscheidung, ob der 22-Jährige gegen Mainz spielen kann, soll aber erst kurzfristig fallen.

"Man muss jetzt schauen, ob es beim Laufen geht, wie es beim Schießen und bei den Richtungswechseln ist", sagte Reus. Die Schwellung sei abgeklungen, doch "er ist noch gebrochen und es dauert noch drei, vier Wochen, bis er wirklich verheilt ist".

Beim Training am Borussia-Park absolvierte Reus eine individuelle Einheit mit Physiotherapeut Andreas Blum. Auch die anderen zuletzt angeschlagenen Spieler trainierten wieder mit. Einzig Torhüter Marc-André ter Stegen (Rippenprellung) absolvierte ein eingeschränktes Programm.

(RP/dapd/sgo)