Transfer-Hammer beim deutschen Meister: Sahin-Rückkehr nach Dortmund ist perfekt

Transfer-Hammer beim deutschen Meister: Sahin-Rückkehr nach Dortmund ist perfekt

Der verlorene Sohn kehrt zurück: 562 Tage nach seinem Abschied ist Nuri Sahin wieder ein Dortmunder Borusse. Der deutsche Meister stellte Sahin am Freitagabend auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz als Zugang vor.

Sportdirektor Michael Zorc bestätigte am Freitagabend, dass Sahin zunächst für 18 Monate von Real Madrid ausgeliehen wird. Zorc deutete an, dass die Dortmunder danach über eine Kaufoption verfügen. "Ich bin überglücklich, wieder zu Hause zu sein", sagte der Profi, der sich weder bei Real noch in Liverpool durchsetzen konnte. Zudem gab der BVB bekannt, den Vertrag mit Verteidiger Marcel Schmelzer bis 2017 verlängert zu haben.

Sahin hatte den BVB im Sommer 2011 nach der Meisterschaft verlassen, um sich seinen "Kindheitstraum" zu erfüllen. Er war für die Ablöse von zehn Millionen Euro zum spanischen Rekordmeister Real Madrid gewechselt. "Ich werde immer ein Borusse bleiben", hatte er bei seinem Abschied vom BVB gesagt. In den letzten Spielen der Dortmunder Meistersaison war er wegen eines Teilanrisses des Innenbandes im rechten Knie nicht mehr zum Einsatz gekommen.

Kaum Chancen in Madrid

In Madrid unterschrieb er einen Vertrag bis 2017, unter Trainer Jose Mourinho konnte sich der türkische Nationalspieler aber auch verletzungsbedingt nicht durchsetzen. Im Sommer 2012 wechselte Sahin deshalb auf Leihbasis zum englischen Traditionsklub FC Liverpool, kam dort aber unter Teammanager Brendan Rodgers ebenfalls nur selten zum Zug. Sahin stand 15-mal im Kader und spielte siebenmal von Beginn an.

Die Spekulationen um eine Rückkehr Sahins nach Westfalen geisterten bereits seit längerem durch die Presse, noch vor wenigen Tagen hatte der Verein alles dementiert. "Diese Spekulationen", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke, "lösen bei mir Belustigung und Kopfschütteln aus." Und BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte im Trainingslager in Südspanien erklärt: "Diese Geschichte kommt von einer englischen Zeitung, die noch Tage zuvor berichtet hatte, dass Sven Bender zu Manchester United wechselt. Ich möchte nicht jedes Gerücht kommentieren, das wird mir einfach zu viel."

Sahin, der im etwa 60 Kilometer von Dortmund entfernten Meinerzhagen aufgewachsen ist und seit seinem zwölften Lebensjahr beim BVB spielte, ging in der Bundesliga als jüngster Profi (16 Jahre, 355 Tage) und ebenfalls jüngster Torschütze (17 Jahre, 81 Tage) in die Annalen ein. Für die Borussia bestritt Sahin 135 Bundesliga-Spiele und erzielte 13 Tore. Von seinen Bundesliga-Kollegen war er zum Spieler der Saison 2010/2011 gewählt worden.

Mit dem Zugang des früheren BVB-Kapitäns steht Dortmunds Trainer Jürgen Klopp künftig vor der Qual der Wahl. Neben Sahin stehen im defensiven Mittelfeld noch Mannschaftskapitän Sebastian Kehl, die Nationalspieler Sven Bender und Ilkay Gündogan, der 2011 aus Nürnberg als Sahin-Ersatz geholt worden war, sowie Youngster Moritz Leitner zur Verfügung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Nuri Sahin

(seeg)
Mehr von RP ONLINE