1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Rückschlag für den BVB – Bochum feiert ersten Bundesligasieg seit elf Jahren

Bundesliga kompakt : Rückschlag für den BVB – Bochum feiert ersten Bundesligasieg seit elf Jahren

Borussia Dortmund muss eine Woche nach der Gala gegen Eintracht Frankfurt eine Pleite verarbeiten, während der VfL Bochum im ersten Bundesliga-Heimspiel seit elf Jahren gleich gewinnt. Der VfL Wolfsburg dreht das Spiel bei Hertha BSC.

SC Freiburg – Borussia Dortmund 2:1 (1:0)

Borussia Dortmund hat nach der Supercup-Niederlage die zweite Enttäuschung binnen weniger Tagen erlebt. Der ambitionierte DFB-Pokal-Sieger unterlag am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga überraschend 1:2 (0:1) beim SC Freiburg.

Vincenzo Grifo (6.) und Roland Sallai (53.) waren für Freiburg erfolgreich. Vier Tage nach dem 1:3 gegen Meister Bayern München stand nur ein Eigentor von Yannik Keitel (59.) für den BVB zu Buche, der den neunten Dreier in Folge und damit einen Klub-Rekord verpasste. Der neue Dortmunder Coach Marco Rose hat als Trainer noch nie in Freiburg gewonnen.

VfL Bochum – Mainz 05 2:0 (1:0)

Dank eines überragenden Solos und ganz viel Leidenschaft hat der VfL Bochum in seinem ersten Heimspiel in der Fußball-Bundesliga seit mehr als elf Jahren einen Sieg gefeiert. Beim 2:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 düpierte Gerrit Holtmann (21.) bei seinem Dribbling die gesamte Mainzer Defensive und ließ die 12.548 glückseligen Fans jubeln.

Der Bochumer Stadionsprecher rief den Treffer kurzentschlossen zum "Tor des Jahres" aus. In der zweiten Halbzeit erhöhte Neuzugang Sebastian Polter (56.) per Kopf.

Die ganze Stadt hatte auf diesen Moment hingefiebert, rund um das Stadion säumten blau-weiße Fahnen und Wimpel die Straßen. Nachdem Herbert Grönemeyers Hymne "Bochum" verklungen war, begann der VfL dieses erste Heimspiel im Oberhaus seit 4123 Tagen wild entschlossen und mit der lautstarken Unterstützung der Fans.

Eintracht Frankfurt – FC Augsburg 0:0

Eintracht Frankfurt sucht unter dem neuen Trainer Oliver Glasner weiter nach der Form der Vorsaison. Die Hessen verhinderten am zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga zwar einen kompletten Fehlstart, mussten sich nach dem verpatzten Auftakt und einer nun erneut enttäuschenden Leistung gegen den FC Augsburg aber mit einem 0:0 begnügen.

Nach dem überraschenden Erstrundenaus im DFB-Pokal und der Pleite zum Ligastart in Dortmund (2:5) warten die Frankfurter weiterhin auf den ersten Pflichtspielsieg unter Glasner. Die Augsburger um Trainer Markus Weinzierl zeigten sich stabiler im Vergleich zur Vorwoche, als sie gegen Hoffenheim unter die Räder gekommen waren (0:4).

  • FCK-Trainer Marco Antwerpen.
    3. Liga : FCK schlägt Sechzig – Dortmund verpasst die Spitzenposition
  • Florian Neuhaus (v.l.), Joe Scally und
    Liveticker zum Nachlesen : Borussia verliert bei Union Berlin mit 1:2
  • Trainer Andreas Weinand hatte auch in
    Fußball-Landesliga : Für VfL-Trainer Weinand ist seine Elf eine Wundertüte

Hertha BSC – VfL Wolfsburg 1:2 (0:0)

Auch die Rückkehr der Fans hat Hertha BSC nicht zum ersten Saisonerfolg verholfen. Die weiter punktlosen Berliner verloren ihr Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 1:2 (0:0) und stecken damit schon früh in der neuen Spielzeit wieder im Tabellenkeller fest. Die Wolfsburger feierten dagegen einen perfekten Sechs-Punkte-Start in der Liga, Nationalspieler Ridle Baku (74.) und Lukas Nmecha (88.) drehten das Spiel für den VfL.

Dodi Lukebakio hatte die Hertha in Führung gebracht, der Stürmer verwandelte einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter sicher (60.). Zuvor hatte es Diskussionen zwischen ihm und Teamkollege Davie Selke gegeben, wer den Strafstoß ausführen darf. Kapitän Dedryck Boyata musste vermittelnd eingreifen.

Greuther Fürth – Arminia Bielefeld 1:1 (0:1)

Tapfer gekämpft, alles versucht – aber wieder nicht gewonnen: Die SpVgg Greuther Fürth muss nach dem zweiten Aufstieg der Vereinsgeschichte weiter auf ihren ersten Heimsieg in der Bundesliga warten. Nachdem dem Kleeblatt bereits in seiner ersten Saison 2012/13 kein Dreier im Ronhof gelungen war, führte beim 1:1 (0:1) gegen Arminia Bielefeld auch der 18. Versuch nicht zum Erfolg. Die Franken konnten auch die Überzahl nach Gelb-Roter Karte für Alessandro Schöpf (68.) nicht nutzen.

Immerhin rettete Kapitän Branimir Hrgota den Fürthern durch einen verwandelten Handelfmeter (50., nach Videobeweis) einen mehr als verdienten Punkt. Es war das zehnte Unentschieden im 36. Bundesliga-Spiel für den dreimaligen deutschen Meister. Fabian Klos hatte die erschreckend schlechten und erst in der zweiten Halbzeit etwas lebhafteren Gäste kurz vor der Pause (45.) nach einem totalen Blackout der Fürther Abwehr in Führung gebracht.

(dör/SID/dpa)