1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05 2:0 (1:0): "Roten Teufel" gewinnen erstes Rheinland-Derby

1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05 2:0 (1:0) : "Roten Teufel" gewinnen erstes Rheinland-Derby

Kaiserslautern (rpo). Zum ersten Mal hat es in der Fußball-Bundesliga ein Rheinland-Derby gegeben: Der 1. FC Kaiserslautern traf auf den Aufsteiger FSV Mainz 05. Die "Roten Teufel" setzten sich mit 2:0 (1:0) auf dem Betzenberg durch.

Kaiserslautern rückt damit in der Tabelle bis auf zwei Punkte an den Neuling heran. Ein Eingentor von Mathias Abel (19.) und ein Treffer des Polen Kamil Kosowski (59.) besiegelten die fünfte Auswärtsniederlage der Mainzer in Folge.

Vor 46.115 Zuschauern, darunter rund 17.000 Anhänger aus Mainz, im seit Wochen ausverkauften Fritz-Walter-Stadion waren die Gastgeber in der Anfangsphase die klar bessere Mannschaft. Die Pfälzer spielten äußerst aggressiv und schnürten die Mainzer in der eigenen Hälfte ein. Aus der Überlegenheit der Lauterer entwickelten sich zwei gute Chancen, die aber weder von Ex-Nationalspieler Carsten Jancker (2.) noch von Spielmacher Ferydoon Zandi (7.) genutzt wurden.

Auch im Anschluss dominierte der FCK die Partie. Vor allem die Zweikampfstärke der Platzherren, die in der 15. Minute eine Doppelchance durch Zandi und Jancker nicht verwerten konnten, war auffällig. Folgerichtig fiel die verdiente Führung der Lauterer. Nach schöner Vorarbeit von Kosowski wollte Abel vor dem einschussbereiten Griechen Ioannis Amanatidis klären und traf unglücklich ins eigene Tor.

Mainz in Hälfte zwei besser

Eine bessere Szene hatte Abel sechs Minuten später, als er den frei durchgestarteten Jancker im letzten Moment beim Torschuss stören konnte. Ab Mitte der ersten Hälfte kam der FSV zwar besser ins Spiel, die besseren Tormöglichkeiten hatten aber weiter die Gastgeber. Die beste Chance in dieser Phase vergab Jancker kläglich (39.). Nur drei Minuten später scheiterte Amanatidis an FSV-Torwart Dimo Wache.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Mainzer deutlich verbessert aus der Kabine. FSV-Trainer Jürgen Klopp wechselte in Christoph Teinert einen dritten Stürmer ein und brach mit diesem Schachzug die Dominanz der Lauterer. Doch obwohl die Gäste das Spiel in der zweiten Hälfte dominierten, mussten sie bei einem Konter das zweite Gegentor hinnehmen. Kosowski erzielte sein erstes Tor in seinem 28. Spiel. In der 75. Minute wurde Klopp wegen unsportlichen Verhaltens auf die Tribüne verbannt.

Beste Spieler auf Seiten der Lauterer waren der überragende Ciriaco Sforza und Kosowski. Bei den Mainzern, die in der zweiten Hälfte zahlreiche Chancen ungenutzt ließen, verdienten sich Torwart Wache und der bemühte Christof Babatz die Bestnoten.


STIMMEN ZUM SPIEL:

Trainer Kurt Jara (1. FC Kaiserslautern): "Taktik ist das eine, und Umsetzung das andere. Wir haben es von der ersten Minute an geschafft, Mainz zu verunsichern und haben sie das ganze Spiel unter Druck gesetzt. Wir hätten schon in der ersten Halbzeit alles klarmachen müssen. Trotzdem haben wir 90 Minuten leidenschaftlich gespielt. Ich möchte aber keinen Spieler herausheben."

Trainer Jürgen Klopp (FSV Mainz 05): "Es ist ein klar verdienter Sieg der Lauterer. Zum einen war Kaiserslautern so gut und zum anderen waren wir schlecht. Wir hatten von Anfang an Probleme ins Spiel zu kommen, da Kaiserslautern sehr aggressiv war. Das Ergebnis geht voll in Ordnung."

STATISTIK ZUM SPIEL:

1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05 2:0 (1:0)

Kaiserslautern: Ernst - Riedl, Hertzsch, Mettomo (46. Lembi), Tchato - Kosowski, Sforza, Engelhardt, Zandi - Jancker (65. Teber), Amanatidis (73. Grammozis)

Mainz: Wache - Abel (66. Weber), Friedrich, Noveski, Weigelt - Gerber (78. Casey), Kramny (46. Teinert), Babatz, Da Silva - Auer, Niclas Weiland

Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding)

Tore: 1:0 Abel (19., Eigentor), 2:0 Kosowski (59.)

Zuschauer: 46.115 (ausverkauft)

Beste Spieler: Sforza, Kosowski - Wache, Babatz

Gelbe Karten: Engelhardt (3), Mettomo - Niclas Weiland (3), Casey (3), Kramny

(sid)