1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Arminia Bielefeld - Hansa Rostock 1:1 (0:0): Rostock erkämpft sich Punkt auf der "Alm"

Arminia Bielefeld - Hansa Rostock 1:1 (0:0) : Rostock erkämpft sich Punkt auf der "Alm"

Bielefeld (rpo). Hansa Rostock hat einen weiteren Achtungserfolg unter Trainer Jörg Berger verbucht. Der entscheidenden Schritt aus dem Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga blieb jedoch aus. Im dritten Spiel unter dem neuen Trainer erkämpften sich die Ostseestädter ein 1:1 (0:0) bei Aufsteiger Arminia Bielefeld.

Mit nur zehn Punkten liegen die Rostocker aber weiterhin abgeschlagen auf einem Abstiegsplatz. Anders dagegen die Arminia, die mit 24 Zählern weiterhin glänzend im Vorderfeld platziert ist.

Vor 21.337 Zuschauern brachte Antonio Di Salvo mit seinem fünften Saisontor die Rostocker zunächst auf die Siegerstraße (52. ), doch der angehende deutsche Nationalspieler Patrick Owomoyela erzielte per Kopf noch den Ausgleich (64.). Damit gab Hansa wie schon vor zwei Wochen in Berlin (1:1) erneut eine Führung her.

Die Rostocker agierten aus einer kompakten Defensive heraus und sorgten vor allem durch schnell vorgetragene Konter ab und zu für Gefahr. Das gepflegtere Spiel lieferte allerdings Bielefeld ab. Mit schnellem Kombinations-Fußball erspielten sich die Gastgeber ein deutliches Übergewicht und deuteten an, warum sie bislang in der Bundesliga so erfolgreich sind.

Die Elf von Arminia-Trainer Uwe Rapolder hatte zunächst jedoch eine Schrecksekunde zu verkraften. Nach einer Flanke von Di Salvo prüfte der Schwede Marcus Allbäck aus kürzester Entfernung per Kopf Schlussmann Mathias Hain. Der Bielefelder Keeper war jedoch zur Stelle. Danach lief das Spiel erst einmal nur in die Richtung des Rostocker Tores. Bis zum Strafraum lieferten die Gastgeber ein ansehnliches Spiel ab, der entscheidende Pass fehlte jedoch. So kamen die Gastgeber nur durch Delron Buckley mit einer verunglückten Flanke (16.) und Detlev Dammeier (40.) zu Torchancen.

Bielefeld mit guten Chancen in der zweiten Hälfte

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein unverändertes Bild. Bielefeld agierte, Rostock verließ sich aufs Kontern und hatte damit gleich Erfolg. Als die Bielefelder Abwehr mal nicht im Bilde war, war Di Salvo alleine durch und markierte den Führungstreffer. Danach erhöhten die Gastgeber das Tempo und rannten auf das Tor von Mathias Schober an. Erst sorgte Buckley (54.) für Gefahr, dann hatte Owomoyela die Chance zum Ausgleich (62.) Zwei Minuten später machte sich der Druck dann bezahlt. Nach einer Flanke von Ervin Skela ar Owomoyela zur Stelle.

Der 25-Jährige hatte zehn Minuten später eine weitere Großchance, als er einen 18-Meter-Schuss knapp an das Rostocker Tor vorbeisetzte. Owomoyela, der von Bundestrainer Jürgen Klinsmann für die Asien-Reise nominiert worden war, war dementsprechend auch bester Mann auf dem Platz. Außerdem wusste bei Bielefeld auch Skela zu überzeugen. Bei Rostock war Schlussmann Schober ein sicherer Rückhalt, mit Abstrichen gehörte auch Di Salvo zu den besten Spielern.


STIMMEN ZUM SPIEL

Trainer Uwe Rapolder (Arminia Bielefeld): "Ich bin mit dem Unentschieden zufrieden. Wir hätten auch verlieren können. Das war für uns ein schweres Spiel. Rostock hat gut organisiert gestanden. Es ist nicht unser Spiel, gegen eine defensiv ausgerichtete Mannschaft anzulaufen. In der ersten Halbzeit haben wir es nicht geschafft, uns klare Torchancen rauszuspielen. Im zweiten Durchgang haben wir es dann mit spielerischen Mitteln versucht, dann aber gleich das Tor kassiert. Hertha hat vor zwei Wochen bis zur 93. Minute gebraucht, um den Ausgleich zu erzielen. Wir haben es direkt geschafft und danach noch richtig gute Cancen gehabt. Wir haben einen Konkurrenten um den Klassenerhalt auf Distanz gehalten."

Trainer Jörg Berger (Hansa Rostock): "Die Mannschaft hat heute das gezeigt, was nötig ist, um dort unten raus zu kommen. Sie hat zwar noch nicht so Fußball gespielt, wie ich es mir wünsche. Sie hat aber gekämpft. Andere Mannschaften haben hier in Bielefeld verloren, die viel höher stehen als wir. So wie wir hier gespielt haben, müssen wir auch in den Heimspielen spielen."


STATISTIK ZUM SPIEL

Bielefeld: Hain - Lense, Langkamp, Gabriel, Schuler - Kauf, Dammeier (57. Raducanu) - Owomoyela, Skela, Buckley - Vata

Rostock: Schober - Tjikuzu, Möhrle, Hill, Maul - Persson - Rydlewicz (63. Prica), Lantz, Thomas Rasmussen - Allbäck, di Salvo

Schiedsrichter: Sippel (München)

Tore: 0:1 di Salvo (52.), 1:1 Owomoyela (64.)

Zuschauer: 21.337

Beste Spieler: Owomoyela, Skela - Schober, di Salvo

Gelbe Karten: Kauf (5) - Möhrle (4), Lantz (5), Persson (3), Prica (4), Thomas Rasmussen (2)

(sid)