1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Relegation: 1. FC Köln ist Favorit gegen Holstein Kiel laut Statistik

So lief die Relegation seit 1982 : Darum ist der 1. FC Köln Favorit gegen Holstein Kiel

Ein Treffer vier Minuten vor Schluss des letzten Spiels rettete den 1. FC Köln in die Relegation. Gegen Holstein Kiel soll die Extra-Chance für die Domstädter nun in den verspäteten Klassenerhalt umgemünzt werden.

Der 1. FC Köln will am Mittwochabend den Grundstein zum Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga legen. Im Relegations-Hinspiel gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel (18.30 Uhr/DAZN) hoffen die Kölner auf eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Samstag im Norden. Sechs Mal ist der FC bereits aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen, aber jedes Mal direkt. Zum ersten Mal hat er nun die Chance, den Abstieg im Nachsitzen noch abzuwehren.

Kostenpflichtiger Inhalt Die Bilanz in der Relegation spricht mit 16:6 Erfolgen klar für die Bundesligisten, und die Ereignisse der vergangenen beiden Wochen scheinen dem FC einen mentalen Vorteil zu geben. Während die Kölner durch vier Punkte und ohne Gegentor aus den letzten zwei Spielen den direkten Abstieg vermieden, verspielte Kiel durch zwei Niederlagen zum Abschluss den direkten Aufstieg.

Die Statistik spricht für Köln

Für den Erstligisten ist es eigentlich ein Nervenspiel, dennoch hat er sich fast immer gerettet. 16:6 heißt es nach 22 Relegations-Duellen für die Bundesligisten. In den vergangenen acht Jahren schaffte mit Union Berlin 2019 mit zwei Unentschieden gegen den VfB Stuttgart sogar nur ein Zweitligist den Aufstieg. Kiel scheiterte 2018 schon mal an Wolfsburg (1:3, 0:1). Köln spielte noch nie in der Relegation.

Erst viermal trafen die beiden aufeinander. Dabei ist der FC noch ungeschlagen. Zweimal 1953 in der Oberliga (3:2, 2:2) und zweimal 2018/19 in der 2. Liga (4:0, 1:1). Auch Kölns Trainer Friedhelm Funkel ist nach drei Spielen gegen Kiel noch ungeschlagen.

Die Trainer

Gegen unglaubliche 250 Trainer hat Funkel in seiner Trainer-Karriere schon gespielt. Ole Werner gehört nicht dazu. Kein Wunder. Denn der 33-Jährige gebürtiger Kieler ist der jüngste Trainer im deutschen Profi-Fußball und weniger als halb so alt wie der 67 Jahre alte Funkel. Dieser ist damit der mit Abstand älteste Coach der ersten Liga ist.

Hier geht es zur Infostrecke: Alle Duelle in der Relegation seit 1982

(dör/dpa)