1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Hannover 96 - Hertha BSC Berlin 0:1 (0:0): Rafaels Traumtor vermiest Lienens Heimbilanz

Hannover 96 - Hertha BSC Berlin 0:1 (0:0) : Rafaels Traumtor vermiest Lienens Heimbilanz

Hannover (rpo). Nach miserablem Start in die Saison hat sich Hertha BSC Berlin mit einem furiosen Schlussspurt ins obere Tabellendrittel vorgeschoben. Nach dem nicht unverdienten 1:0 (0:0) bei Hannover 96 sprießen bei den Berlinern nun die Träume vom internationalen Geschäft.

Während die Hertha den vierten Auswärts-Dreier in Folge einfuhr, wurde der Höhenflug der Gastgeber, die zu Hause zuletzt vor gut zehn Wochen verloren hatten, noch vor der Winterpause gestoppt. Den Siegtreffer für die Gäste erzielte Nando Rafael (54. ).

Vor 43.096 Zuschauern in der AWD-Arena präsentierten sich beide Mannschaften im ersten Spielabschnitt über weite Strecke abwartend und scheuten das Risiko. Dennoch konnten sich die Gastgeber in der Anfangsphase ein optisches Übergewicht erkämpfen. Steve Cherundolo scheiterte mit einem Fernschuss aus rund 25 Metern aber an Hertha-Schlussmann Christian Fiedler (5.). Nach 20 Minuten verflachte die Partie und wurde erst kurz vor der Pause ein wenig besser.

Dieses Mal waren es allerdings die bis dahin in der Offensive blassen Berliner, die vor dem gegnerischen Tor für Gefahr sorgten. So hatte der Brasilianer Marcelinho nach 36 Minuten Pech, als er 96-Mannschaftskapitän Altin Lala aus einem Meter auf Hannovers Torlinie anköpfte. Kurz darauf war es erneut der Angreifer, der das Gehäuse der Platzherren mit einem Schuss aus 14 Metern nur knapp verfehlte (40.).

Neun Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Rafael Hertha nach einem schönen Zuspiel von Arne Friedrich in Führung. Mit einem beherzten Drehschuss aus 16 Metern ließ der Angreifer 96-Keeper Robert Enke keine Chance. In der Folgezeit drängte Hannover auf den Ausgleich, hatte aber Probleme, sich gegen die gut sortierten Berliner entscheidend in Szene zu setzen.

Bei den Platzherren waren Lala und Julien De Guzman die Besten. Bei Hertha wussten Friedrich und Marcelinho zu gefallen.


STIMMEN ZUM SPIEL:

Trainer Ewald Lienen (Hannover 96): "Wir können nicht zufrieden sein. Es war ein Spiel zweier sehr guter Mannschaften, in dem wir mehr als gleichwertig waren. Wir hätten in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen. Das ist uns leider nicht gelungen. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen."

Trainer Falko Götz (Hertha BSC Berlin): "Wir sind mit dem Ergebnis natürlich sehr zufrieden. Man hat gesehen, dass die beiden defensivstärksten Mannschaften aufeinander getroffen sind. Es war klar, dass das erste Tor die Partie offener machen würde, zum Glück ist es uns gelungen. Mit unserem Endspurt haben wir die Halbserie gerettet."

STATISTIK ZUM SPIEL:

Hannover: Enke - Cherundolo, Mertesacker, Zuraw, Tarnat (77. Wallner) - Lala, de Guzman - Krupnikovic - Schröter (65. Stajner), Christiansen, Stendel (69. Idrissou)

Berlin: Fiedler - Friedrich, Madlung, van Burik, Fahti - Kovac - Reina (42. Marx), Bastürk, Gilberto - Marcelinho (90. Wichniarek) - Rafael (80. Bobic)

Schiedsrichter: Trautmann (Florstadt)

Tor: 0:1 Rafael (54.)

Zuschauer: 43.096

Beste Spieler: Lala, de Guzman - Friedrich, Marcelinho

Gelbe Karten: Lala (3), Krupnikovic (2) - Kovac (5/3)

(sid)