Vertragsgespräch beim 1. FC Köln: Podolski bittet um Bedenkzeit

Vertragsgespräch beim 1. FC Köln : Podolski bittet um Bedenkzeit

Im Bemühen um eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Lukas Podolski muss sich der Bundesligist 1. FC Köln weiter gedulden. Der Nationalspieler hat sich Bedenkzeit erbeten.

Nach einem ersten Vertragsgespräch mit Sportchef Volker Finke und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, Claus Horstmann, ist eine Verlängerung des im Sommer 2013 auslaufenden Kontraktes vorerst auf Eis gelegt. "Lukas Podolski hat sich für die kommenden Monate Zeit erbeten, bevor weitergehende Gespräche geführt werden", teilte der Verein auf seiner Homepage mit.

Damit droht den Kölnern eine unangenehme Situation, da vor der EM im Juni womöglich keine Entscheidung fallen wird. Sollte Podolski einer Vertragsverlängerung nicht zustimmen und seinen Kontrakt bis 2013 erfüllen, müsste der Verein seinen besten Spieler dann ablösefrei ziehen lassen und wohl auf einen zweistelligen Millionenbetrag verzichten.

Interesse an dem Nationalspieler hatte es zuletzt vor allem aus dem Ausland gegeben. Ein Wechsel in der Winterpause zum Premiere-League-Club FC Arsenal sei allerdings kein Thema, wurde Podolskis Berater Kon Schramm in englischen Medien zitiert.

(dpa)