1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Borussia Mönchengladbach: Perfekt — Dante wechselt zu den Bayern

Borussia Mönchengladbach : Perfekt — Dante wechselt zu den Bayern

Abwehrchef Dante vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach wechselt nach dem Ende der Saison zum Champions-League-Finalisten Bayern München. Den Transfer bestätigte die Borussia am Donnerstag auf ihrer Website.

Marco Reus ist der Chef-DJ in der Borussen-Kabine. Der Hit des Jahres im Gladbacher Umkleide-Komplex ist, das verriet nun Stürmer Mike Hanke, "Nossa Nossa" von Michael Telo. Ob Reus seinem Kollegen Dante auch "Niemals zu den Bayern geh'n" von den Toten Hosen vorgespielt hat, ist nicht bekannt. Dante jedenfalls tut genau das Gegenteil: Er geht zum FC Bayern.

Nicht, dass diese Nachricht überrascht, es war ein offenes Geheimnis, um das alle Parteien mehr oder weniger geschickt ein Versteckspiel inszenierten. Jetzt jedenfalls ist es offiziell: Bis 2016 hat Dante in München unterschrieben. Nach dem gewonnen Champions-League-Halbfinale der Bayern in Madrid und dem Einzug ins "Heim-Finale" war es wohl an der Zeit, über die Zukunft reden zu können.

Schon Anfang der Woche habe Dante Borussia informiert, heißt es auf der Internetseite des Klubs, wo Dantes Entscheidung öffentlich gemacht wurde. Lange vorher wurde indes kolportiert, das Dante längst für vier Jahre bis 2016 unterschrieben habe. Er hatte in seinem Vertrag bei Borussia, der bis 2014 datiert war, eine festgeschriebene Ablösesumme, die dem Vernehmen nach bei knapp fünf Millionen Euro liegen soll.

91 Spiele für die Borussia

Dante Bonfim Costa Santos, kurz "Dante" genannt, kam im Winter 2009 von Standard Lüttich zu Borussia und wurde schnell zu einer festen Größe in der Abwehr. In seiner ersten Halbserie im VfL-Trikot trug er mit seinen Toren in Cottbus und gegen Dortmund an den letzten Spieltagen erheblich zum Klassenerhalt bei. Insgesamt absolvierte er 91 Bundesligaspiele für Borussia und erzielte dabei acht Treffer.

Dante, dessen Leistung von dem Hin und Her um seinen Wechsel in den vergangenen Wochen deutlich beeinträchtigt wurde, begründet seine Entscheidung so: "Bayern München ist einer der drei, vier größten Klubs der Welt. Bei den Bayern habe ich die Chance, auf allerhöchstem Niveau zu spielen und Titel zu gewinnen. Ich bin jetzt 28 Jahre alt und möchte diesen Schritt in meiner Karriere noch machen." Dante sieht durch den Wechsel zu den Bayern auch bessere Perspektiven für sich im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Wer in München spielt, ist eher im Focus der "Selecao" als in Gladbach. Allerdings muss sich Dante in München erst mal gegen Konkurrenten wie Holger Badstuber oder Jerome Boateng durchsetzen — keine leichte Aufgabe.

In Gladbach war er gesetzt. Hier, sagt Dante, "habe ich jetzt dreieinhalb Jahre gespielt und eine wunderbare Zeit erlebt. Dafür möchte ich mich bei allen im Verein und bei den wunderbaren Fans bedanken. Es tut mir weh, hier wegzugehen, aber solche Entscheidungen gehören in der Laufbahn eines Fußballers nun einmal dazu." So wird das letzte Heimspiel dieser Saison am Samstag gegen den FC Augsburg, wie auch für Marco Reus und Roman Neustädter, Dantes Abschied aus dem Borussia-Park. Er war stets ein Liebling der Fans, sein Geplänkel um den Wechsel hat indes an seinem Ansehen gekratzt.

"Wir hatten bis zuletzt Hoffnung, dass sich Dante dafür entscheidet, hier als Topstar und Publikumsliebling den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und in Mönchengladbach Geschichte zu schreiben. Natürlich bleibt bei allem Verständnis für seine Entscheidung bei uns jetzt auch eine Spur Enttäuschung", sagte Sportdirektor Max Eberl.

Eberl weiter: "Wir sollten uns aber nicht allzu sehr grämen. Als wir Dante im Januar 2009 aus Belgien geholt haben, hatten wir mit ihm Ziele vor Augen: Klassenerhalt, Stabilisierung der Mannschaft. Europa war für uns damals noch weit weg und es war äußerst schwierig, ihn im letzten Jahr nach dem Klassenerhalt davon zu überzeugen, weiter bei uns zu bleiben und seinen Vertrag noch einmal zu verlängern. Er war dreieinhalb Jahre bei uns, für einen ausländischen Spieler ist das schon eine längere Zeit. Und dass er jetzt zu einem der größten Klubs der Welt wechselt, hat letztendlich auch mit unserem großen sportlichen Erfolg in dieser Saison zu tun."

Borussia hat mit Roel Brouwers und Martin Stranzl zwei Innenverteidiger, die für die neue Saison zur Verfügung stehen. Doch es soll ein Dante-Ersatz kommen. Der Dortmunder Felipe Santana ist schon länger im Gespräch, allerdings scheint inzwischen auch der VfB Stuttgart Interesse zu haben. "Diese Situation trifft uns ja nicht unvorbereitet", sagt Eberl. "Wir wollen auch in der nächsten Saison drei starke Innenverteidiger haben. Aber da mache ich mir keine Sorgen. Wir haben Dante gefunden, also werden wir auch jemanden finden, der ihn ersetzen kann."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Dante

(seeg)