Mittelfeldstratege von Borussia Dortmund: Nuri Sahin schlägt Trainer Klopp blutig

Mittelfeldstratege von Borussia Dortmund: Nuri Sahin schlägt Trainer Klopp blutig

München (RPO). Nuri Sahin hatte am Samstagabend nur einen unglücklichen Auftritt - und den auch erst nach dem Schlusspfiff. Mit vollem Karacho rannte der Mannschaftskapitän von Borussia Dortmund auf die hüpfende Menschentraube zu, in deren Mitte sich irgendwo der junge Torhüter Mitchell Langerak befand, er sprang einfach ausgelassen oben drauf - und schlug dabei Trainer Jürgen Klopp die Brille aus dem Gesicht.

Klopp erlitt einen Cut unter dem rechten Auge, die Augengläser waren hinüber, aber dem Trainer war das doch ziemlich wurscht, zumal er sowieso ein zweites Paar dabei hatte. "Vielleicht sollte ich Nuri dankbar sein, dass er mir die alte Brille kaputt gemacht hat, die neue gefällt mir eh schon fast besser", sagte Klopp. Er hätte auch sagen können: Egal was Nuri Sahin macht, es kommt immer etwas Gutes dabei heraus.

Zumindest am Samstagabend machte Nuri Sahin nichts erkennbar Falsches. Er, und nicht Bastian Schweinsteiger, war der beste "Sechser" auf dem Platz beim 3:1 (2:1) von Borussia Dortmund gegen Bayern München.

Schweinsteiger kam auf 121 Ballkontakte, so viele wie kein Münchner oder überhaupt einer in diesem Spiel, doch effektiv war der deutsche Nationalspieler nicht. Sahin kam auf 53 Ballkontakte, so viele wie kein Dortmunder, und aus seinen deutlich weniger Gelegenheiten machte er deutlich mehr.

Die auffälligste Aktion von Sahin war ein Traumtor zum 2:1, ein Schuss wie ein kleines Kunstwerk. Doch Nuri Sahin war weitaus mehr: ein Stratege, der zu jedem Zeitpunkt zu wissen schien, was das Richtige für die Mannschaft ist, und der auch zu jedem Zeitpunkt wusste, wann er seine Mitspieler an der Hand nehmen musste. Bemerkenswert.

Nuri Sahin ist übrigens erst 22 Jahre alt - und Bastian Schweinsteiger kann sich glücklich schätzen, dass der gebürtige Lüdenscheider für die türkische Nationalmannschaft spielt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bundesliga 10/11: Klopps Brille bei Jubel zerstört

(SID/nbe)
Mehr von RP ONLINE