1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Borussia Mönchengladbach: Neustädters letzter Auftritt

Borussia Mönchengladbach : Neustädters letzter Auftritt

Borussias verdienter vierter Platz

Schalke? Nein, Roman Neustädter möchte daran noch nicht denken. "Erst mal Urlaub in Amerika ", sagt der Noch-Spieler von Borussia Mönchengladbach. Ein Spiel lang, heute in Mainz ( 15.30 Uhr im Borussia-Ticker), wo die Karriere des Mittelfeldakteurs einst begann, steht er noch in Diensten der Gladbacher – dann ist sein dreijähriges Kapitel am Niederrhein endgültig beendet.

Schalke? Nein, Roman Neustädter möchte daran noch nicht denken. "Erst mal Urlaub in Amerika ", sagt der Noch-Spieler von Borussia Mönchengladbach. Ein Spiel lang, heute in Mainz (15.30 Uhr im Borussia-Ticker), wo die Karriere des Mittelfeldakteurs einst begann, steht er noch in Diensten der Gladbacher — dann ist sein dreijähriges Kapitel am Niederrhein endgültig beendet.

"Natürlich ist ein bisschen Wehmut dabei", sagt Neustädter. "Das letzte Abschlusstraining, die letzte Fahrt, das letzte Spiel, das tut irgendwie schon weh. Ich bin hier in Gladbach als Mensch und Spieler gereift. Das, was ich in den vergangenen anderthalb Jahren erlebt habe, erleben manche ihr ganzes Leben nicht."

Dante beherrschte die Szene

Neustädter ist einer von drei tragenden Spielern, die Borussia nach dieser Saison verlassen. Doch irgendwie ist der 23-Jährige im Rummel um Torjäger Marco Reus oder Dante, dessen Herumlavieren bezüglich seines Wechsels nach München die Szene beherrschte, ein wenig untergegangen. Zu Unrecht. Denn Neustädters Rolle in Trainer Lucien Favres taktischer Ordnung wird unterschätzt. Neustädter ist kein reiner Ball-Abgrätscher, er ist derjenige, bei dem ein Spielzug häufig beginnt. Und genau deshalb ist Neustädter für Favre und Borussias Sportdirektor Max Eberl so schwer zu ersetzen.

Das Duo tut sich bei der Suche nach einem Nachfolger schwer. Granit Xhaka soll es sein, doch im Buhlen um den Schweizer liegen Angebot und Forderung immer noch ein Stück auseinander. Der Nationalspieler wäre Borussias Königstransfer im Sommer — und wohl ein Fingerzeig dafür, wie wichtig Favre diese Position erachtet.

Cigerci und Ring als Nachfolger

Geht es nach Neustädter, muss Gladbachs sportliche Führung gar nicht so weit suchen. "Wir haben doch talentierte junge Spieler im Verein", betont der Bald-Schalker. "Tolga Cigerci zeigt viel im Training, ich rede oft mit ihm." Er oder Alexander Ring seien Spieler, die es in der kommenden Serie packen würden. In einer Saison, in der Neustädter als Gegner aufläuft.

Außer den Vereinsfarben ändert sich für den scheidenden Gladbacher dann gar nicht viel. Er wird weiter in Düsseldorf wohnen. Dort könnte er Fahrgemeinschaften mit Kollegen wie Christian Fuchs bilden. Doch so weit will Neustädter gar nicht denken. Denn sein Horizont ist nach einer anstrengenden Saison aktuell recht überschaubar: Erst Mainz — und dann Urlaub.

(RP/spol)