Magath degradiert Brasilianer: Lektion für Rafinha

Magath degradiert Brasilianer: Lektion für Rafinha

Gelsenkirchen (RP). Rafinha auf der Bank der Ersatzspieler – das ist ein sehr ungewöhnlicher Anblick auf Schalke. Doch Felix Magath hatte, wieder einmal, knallhart durchgegriffen und dem Brasilianer eine Lektion in Sachen Disziplin erteilt.

Gelsenkirchen (RP). Rafinha auf der Bank der Ersatzspieler — das ist ein sehr ungewöhnlicher Anblick auf Schalke. Doch Felix Magath hatte, wieder einmal, knallhart durchgegriffen und dem Brasilianer eine Lektion in Sachen Disziplin erteilt.

Dass er im Halbfinale des DFB-Pokals gegen den FC Bayern (1:0) auf Rafinha verzichtete, begründete der Trainer nicht nur mit einem sportlichen Argument. Damit, dass er auf beiden Außenverteidiger-Positionen lieber einen defensivstarken Spieler, auf der rechten Seite also Carlos Zambrano, aufbieten wollte (der junge Peruaner war in dieser Rolle allerdings überfordert).

  • "Rieger würde sich im Grab umdrehen" : Felix Magath rechnet mit dem HSV ab
  • Fotos : Die berühmtesten Brasilianer in der Bundesliga

Magath berichtete auch, dass Rafinha "am Montagmorgen nicht trainieren konnte, weil er seine Frau zum Flughafen gebracht hat". Damit, so führte der Coach weiter aus, habe der 24-Jährige 50 Prozent der Trainingseinheiten vor dem Pokalspiel gegen München nicht absolviert. Und so etwas duldet ein Felix Magath nun einmal nicht.

(RP)