1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Borussia Mönchengladbach: Korb: "Jeder bekommt seine Chance"

Borussia Mönchengladbach : Korb: "Jeder bekommt seine Chance"

Tolga Cigerci (20) und Julian Korb (20) haben in dieser Saison keine große Rolle gespielt. Gleichwohl freuen sie sich über Borussias Erfolg. In der neuen Saison wollen sie sich wieder anbieten und hoffen auf ihre Chance. Sie wissen: "Wir müssen Geduld haben."

Seit dem 3:0 gegen den 1. FC Köln steht definitiv fest, dass Borussia in der neuen Saison im Europapokal spielen wird.

Julian Korb Erst mal freuen wir uns, dass wir mit Borussia im Europapokal dabei sein werden. Das zeigt, dass wir eine tolle Mannschaft haben, in der viel Qualität steckt. Und wir gehören dazu.

Tolga Cigerci Es ist doch eine tolle Sache, dass wir uns in der neuen Saison mit anderen Klubs aus Europa messen können.

Was bedeutet das für die jüngeren Spieler, die in dieser Saison wenig Gelegenheit hatten, sich zu zeigen. Wird es mehr Chancen geben, weil es mehr Spiele gibt? Oder wird es noch schwieriger?

Cigerci Es kann sein, dass es schwieriger wird, aber es muss nicht sein. Wir müssen uns im Training anbieten und hart arbeiten. Dann sieht der Trainer, was er an uns hat und kann dann entscheiden, wer spielt.

Korb In dieser Saison haben wir ja wenig oder keine Einsätze gehabt, weil es Roman Neustädter und Havard Nordtveit sehr gut gemacht haben, das zeigt sich ja auch in der Tabelle. Wir müssen geduldig sein.

Cigerci Roman hat ja auch nicht gleich gespielt, als er Borusse wurde. So war es auch bei Tony Jantschke. Beide haben gewartet und dann ihre Chance genutzt. Roman ist, da er ja auch meine Position spielt, ein Vorbild für mich. Ich weiß, dass die Zeit kommen wird, zu spielen.

Einen Kurzeinsatz hatten Sie schon...

Cigerci Das war aber nur eine Minute, das zählt nicht wirklich. Ich will natürlich mehr spielen. Aber wie gesagt: Ich muss Geduld haben.

Fällt das nicht sehr schwer?

Cigerci Natürlich will man mehr spielen. Aber als ich aus Wolfsburg kam, wusste ich ja, dass ich erst mal nicht spielen würde. Es lief ja bei Borussia, da ändert ein Trainer nicht viel.

Ist es leichter, wenn man wie Sie, Herr Korb, aus dem eigenen Nachwuchs ins Profiteam rückt, oder, wenn man wie Sie, Herr Cigerci, von einem anderen Klub, in Ihrem Fall vom VfL Wolfsburg, kommt?

Korb Das ist schwer zu sagen. Am Ende entscheidet die Qualität. Wie war es denn bei Dir in Wolfsburg?

Cigerci Ich sollte da mal eine Woche bei den Profis mittrainieren, dann bin ich gleich dabei geblieben. Es lief auch gut, ich habe recht schnell mein Debüt gegen Köln gegeben. Dann war ich aber verletzt. Und als dann Felix Magath Trainer wurde, war es nicht leicht für mich, wieder reinzukommen. Darum habe ich mich für den Wechsel nach Gladbach entschieden.

Wo Sie auch nicht spielen...

Cigerci Richtig. Aber für mich war es erst mal wichtig, wieder regelmäßig mit den Profis zu trainieren. Das konnte ich in Wolfsburg nicht.

Borussia sucht gerade auf Ihrer Position, der "Sechs", neue Spieler...

Cigerci Es ist doch klar, dass sich der Verein verstärken muss, zumal ja Roman geht. Aber wir können auch Fußball spielen und müssen sicher keine Angst haben.

Korb Die Vorbereitung ist lang. Da bekommt jeder seine Chance. Die muss man dann eben nutzen.

Welche Stärken hat Julian Korb, Herr Cigerci?

Cigerci Er ist technisch stark und spielt gute Pässe.

Korb Das zeichnet auch Tolga aus.

Wer gewinnt an der Playstadion?

Cigerci Julian. Er ist besser als ich.

Korb Das kann gut sein. Ich habe bisher fast alle geschlagen, auch Mike Hanke und Marco Reus. Nur gegen Mathew Leckie hat keiner eine Chance.

Karsten Kellermann sprach mit Tolga Cigerci (20) und Julian Korb (20). Eigengewächs Korb ist in dieser Saison noch ohne Einsatz, Cigerci kam beim 2:1 in Kaiserslautern in der 90. Minute rein.

(RP/can)