1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bayern München in Sorge: Ist Franck Ribery im Sommer weg?

Bayern München in Sorge : Ist Franck Ribery im Sommer weg?

München (RPO). Es ist eine einfache Rechnung: Sollte Franck Ribery seinen Kontrakt beim deutschen Rekordmeister Bayern München nicht verlängern, kann er den Klub 2011 ablösefrei verlassen. Da läuten beim Neu-Präsidenten Uli Hoeneß die Alarmglocken.

Der 57-Jährige will den französischen Superstar unbedingt halten, aber sollte es mit der Vertragsverlängerung nicht klappen, soll Ribery verkauft werden. "Wenn Ribéry im Frühjahr seinen Vertrag nicht verlängert, wäre es wirtschaftlich unverantwortlich, ihn noch zu behalten, denn dann ist er 2011 ablösefrei. Dann würden wir 50 bis 60 Millionen Euro verschenken", sagte Hoeneß der "Abendzeitung".

Die europäischen Topklubs haben die Situation bereits erkannt und dürften nicht lange fackeln, um den 26-Jährigen für sich zu gewinnen. Das will Bayern unbedingt verhindern. Geld ist da, aber ob es reicht, um Ribery an der Säbener Straße zu halten, erscheint fraglich.

Fest steht: Bayern braucht den Dribbelkünstler, um international mithalten zu können. "Spätestens wenn Franck Ribery zurückkommt und Arjen Robben sich stabilisiert hat, wird es wieder großen Spaß machen, dem FC Bayern zuzuschauen", sagt FCB-Manager Christian Nerlinger. Man sei auf einem "sehr guten Weg", die Philosophie des neuen Trainers Louis van Gaal und die des FC Bayern zusammenzuführen.

Zum Abschluss der Vorrunde könnte Bayern am Samstag (ab 15.30 Uhr im Live-Ticker) mit einem Sieg gegen Hertha BSC Berlin und bei gleichzeitigen Ausrutschern von Bayer Leverkusen und Schalke 04 erstmals seit 51 Spieltagen oder 19 Monaten wieder die Spitzenposition einnehmen. Zuletzt waren die Bayern am 17. Mai 2008, dem letzten Spieltag der Saison 2007/2008, Tabellenführer gewesen und unter Trainer Ottmar Hitzfeld deutscher Meister geworden.

(Mit sid-Material/chk)