Trainersuche nach Soldo-Entlassung: Holt der 1. FC Köln Klaus Toppmöller?

Trainersuche nach Soldo-Entlassung : Holt der 1. FC Köln Klaus Toppmöller?

Düsseldorf (RPO). Am Sonntag hat sich der 1. FC Köln von Trainer Zvonimir Soldo getrennt und den bisherigen U23-Coach Frank Schaefer befördert. Die Anzeichen verdichten sich jedoch, dass der 47-Jährige in der Domstadt nur eine Übergangslösung ist. Einem Medienbericht zufolge verhandeln die "Geißböcke" bereits mit Klaus Toppmöller.

Wie "Sport1" berichtet, soll FC-Manager Michael Meier bereits mit dem 56-Jährigen verhandeln. Das Internetportal vermutet, dass bis zum Wochenende eine Einigung zwischen den Parteien erzielt wird. Im DFB-Pokal gegen Zweitligist 1860 München (19 Uhr/Live-Ticker) und am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) in der Bundesliga gegen den Hamburger SV wird jedoch Schaefer das Team betreuen.

Für den derzeit arbeitslosen Toppmöller wäre das Engagement in Köln seine Rückkehr in die Bundesliga, nachdem er 2004 beim HSV aufgrund von anhaltender Erfolgslosigkeit entlassen wurde. Von 2006 bis 2008 trainierte der Rivenicher die Nationalmannschaft Georgiens, scheiterte aber sang- und klanglos in der EM-Qualifikation.

Seine größten Erfolge feierte Toppmöller bei Bayer Leverkusen. Im Rheinland war er von 2001 bis 2003 tätig und führte die Mannschaft 2002 bis ins Finale der Champions League. Im Endspiel in Glasgow unterlag Bayer damals dem übermächtigen Real Madrid mit den Superstars Iker Casillas, Roberto Carlos, Raul, Luis Figo und Zinedine Zidane 1:2.

Die Saison beendete Leverkusen als Vizemeister und erreichte im DFB-Pokal das Finale. Dort unterlag Bayer dem FC Schalke 04 2:4. Obwohl die Werkself alle drei Titel verpasste und deshalb den hämischen Beinamen "Vizekusen" erhielt, war es die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte.

(can)
Mehr von RP ONLINE