1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Schalke 04 - SC Freiburg 1:1 (1:0): Herbstmeister der Herzen

Schalke 04 - SC Freiburg 1:1 (1:0) : Herbstmeister der Herzen

Gelsenkirchen (rpo). Schalke 04 hat gegen den SC Freiburg den schon sicher geglaubten Titel der inoffiziellen Herbstmeisterschaft verspielt. Erst brachte der Freiburger Roda Antar die Gäste auf ein 1:1 heran, anschließend schob sich in der Tabelle nur wenige Sekunden vor Spielschluss der FC Bayern mit seinem Ausgleichstreffer gegen Stuttgart an den Königsblauen vorbei.

Ausgerechnet gegen den Abstiegskandidaten SC Freiburg kamen die Königsblauen im eigenen Stadion nicht über das 1:1 (1:0) hinaus. Gleichzeitig erlitten die Schalke nach vier Siegen in Folge zum Hinrunden-Abschluss einen herben Dämpfer. Die Gäste aus dem Breisgau holten nach sieben Niederlagen hintereinander wieder einen Punkt, halten aber weiterhin die "Rote Laterne" des Tabellenletzten.

Vor 61.433 Zuschauern in der Arena AufSchalke erzielte Mladen Krstajic in der 24. Minute die Führung für die Westfalen. Für den Serben war es das erste Bundesliga-Tor für seinen neuen Arbeitgeber Schalke, bevor Roda Antar (86.) für die Südbadener traf.

Im 32. Pflichtspiel der Saison boten die Königsblauen über weite Strecken eine enttäuschende Leistung. Nach den Strapazen der vergangenen Monate fehlte der Rangnick-Elf sowohl die physische als auch die psychische Frische.

Zwar dominierten die Gastgeber über weite Strecken das Spiel, die Kombinationen liefen aber längst nicht so gut wie in den vergangenen Partien. Häufig fehlte der letzte genaue Pass auf die Stürmer. In der zweiten Halbzeit machte sich zudem der Kräfteverschleiß deutlich bemerkbar. Die in der ersten Halbzeit weigehend harmlosen Freiburger kamen besser ins Spiel und auch zu einigen Torchancen. Dabei musste Schalke-Torhüter Frank Rost zweimal in höchster Not gegen Dennis Aogo retten.

Golz überragend

Für die Schalker, die kurzfristig wegen muskulärer Probleme auf Linksverteidiger Christian Pander verzichten mussten, hatte die Partie optimal begonnen. Nachdem der starke FC-Schlussmann Richard Golz mehrere gute Chancen der Hausherren zunichte gemacht hatte, war der Bundesliga-Routinier in der 24. Minute machtlos. Nach einem Freistoß von Lincoln traf Krstajic per Kopf zur Führung. Danach verpasste Ailton die Vorentscheidung, als er den Ball über das leere Tor setzte (36.). Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber zu sehr, das Ergebnis zu verwalten. Zwingende Torchancen waren Mangelware. Einzig Ailton scheiterte in aussichtsreicher Position an Golz (69.).

Bei den Gastgebern verdienten sich der starke Abwehrchef Marcello Bordon und Nationalspieler Gerald Asamoah die Bestnoten. Beim Abstiegskanditaten aus dem Breisgau bot Torhüter Golz die mit Abstand stärkste Vorstellung.


STIMMEN ZUM SPIEL:

Trainer Ralf Rangnick (Schalke 04): "Natürlich überwiegt die Enttäuschung. Mir war die ganze Woche klar, dass es ein ganz schweres Spiel wird und kein Selbstläufer. Wir hatten klarste Möglichkeiten, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Wir haben sicherlich nicht gut gespielt. Bei einigen hat man gemerkt, dass langsam die roten Lämpchen anfangen zu blinken. Freiburg hatte am Ende das Unentschieden verdient."

Trainer Volker Finke (SC Freiburg): "Es ist gar keine Frage, dass der Punkt uns gut tut. Wir sind in keiner Phase aus dem Spiel ausgestiegen. Auf Grund der Art und Weise, mit der wir uns zunehmend im Sechszehner gefährliche Chancen geschaffen haben, ist das Unentschieden nicht unverdient. Die Mannschaft ist ordendlich aufgetreten."

STATISTIK ZUM SPIEL:

Schalke: Rost - Altintop, Bordon, Krstajic, Kobiaschwili - Oude Kamphuis, Poulsen - Lincoln - Asamoah, Sand (75. Rodriguez), Ailton (83. Hanke)

Freiburg: Golz - Riether, Hermel, Mohamad, Berner (36. Konde) - Aogo (85. Willi), Kruppke - Antar - Cairo, Iaschwili, Tanko (76. Sanou)

Schiedsrichter: Kemmling (Burgwedel)

Tore: 1:0 Kristajic (36.), 1:1 Antar (86.)

Zuschauer: 60.433

Beste Spieler: Bordon, Asamoah - Golz, Cairo

Gelbe Karte: Konde

(sid)