1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Hertha BSC Berlin - Borussia Mönchengladbach 6:0 (1:0): Herbe Klatsche für desolate Gladbacher

Hertha BSC Berlin - Borussia Mönchengladbach 6:0 (1:0) : Herbe Klatsche für desolate Gladbacher

Berlin (rpo). Hertha BSC Berlin hat in der Fußball-Bundesliga mit dem höchsten Saisonsieg den Auswärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Falko Götz fertigte Borussia Mönchengladbach mit 6:0 ab, blieb im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen und arbeitete sich weiter an die Uefa-Cup-Plätze heran.

Mönchengladbach hingegen steht nach der dritten Pleite in Folge unter Trainer Dick Advocaat tief im Abstiegskampf und wird als einzige Mannschaft die Hinrunde ohne Auswärtssieg abschließen.

Vor 40.094 Zuschauern erzielten Guiseppe Reina mit seinem ersten Saisontor (38.), Nando Rafael mit Saisontor Nummer drei (54. ), Abwehrspieler Alexander Madlung (63.), Yildiray Bastürk (71. und 79.) sowie Marcelinho mit einem verwandelten Foulelfmeter (81.) die Treffer für die Hausherren. Für "Billy" Reina war es ein besonderes Tor. Nach über siebenmonatiger Verletzungspause bestritt der Ex-Dortmunder sein erstes Bundesligaspiel von Beginn an und erzielte dabei seinen ersten Ligatreffer seit dem 29. Februar.

Gladbach zunächst gleichwertig

Bis zur Führung der Berliner zeigten die Borussen eine durchaus ansehnliche Leistung und hatten sogar leichte Spielvorteile, obwohl in Bernd Korzynietz (Fieber) und Ivo Ulich (Oberschenkelverletzung) zwei wichtige Spieler kurzfristig ausgefallen waren. Der neu ins Team gerückte 19 Jahre alte Marcel Jansen gab per Freistoß in der 24. Minute einen Warnschuss ab, Teamkollege Peer Kluge zwang Herthas Keeper Christian Fiedler sechs Minuten später nach einem Abwehrfehler von Malik Fathi mit einem Schuss aus kurzer Distanz zu einer Großtat.

Mit der drohenden Niederlage vor Augen brachte Trainer Advocaat zur zweiten Halbzeit in Vaclav Sverkos für Igor Demo einen neuen Stürmer. Doch der Schuss ging nach hinten los. Die Spiel entscheidende Situation ereignete sich in der 54. Spielminute. Zunächst klärte Herthas Keeper Fiedler nach einem Kopfball von Christian Ziege auf der Linie, um anschließend mit einem genauen Pass auf Nando Rafael das 2:0 einzuleiten.

Gegen eine zum Teil völlig entblößte Gladbacher Abwehr gelang den Berlinern im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit ohne Probleme weitere Treffer. Bei den Gastgebern gefielen Doppel-Torschütze Bastürk und Torwart Fiedler, bei den Gästen zeigte lediglich Thomas Broich Normalform.


STIMMEN ZUM SPIEL

Trainer Falko Götz (Hertha BSC Berlin): "Das war ein schöner Tag für uns, aber wir hatten viel Arbeit, bis wir Gladbach soweit hatten. In der ersten Halbzeit haben wir uns zu oft in Zweikämpfen verstrickt. Mit dem 2:0 ist dann der Knoten geplatzt. Der Spaß kam heute nicht zu kurz, die Mannschaft hat zeitweise Glanzlichter gesetzt. Ich hatte keinen Grund zur Kritik."

Trainer Dick Advocaat (Borussia Mönchengladbach): "Man kann ein Spiel verlieren, aber so wie wir es heute verloren haben, geht es eigentlich nicht. Zunächst haben wir ganz gut mitgespielt und hatten auch verschiedene Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit hatten wir die große Chance zum 1:1, doch prompt haben wir im Gegenzug den Treffer zum vorentscheidenen 0:2 gefangen. Das war unser Problem, dass viele dann gedacht haben, das Spiel sei gespielt. Sowas habe ich als Vereinstrainer noch nicht erlebt."

STATISTIK ZUM SPIEL

Berlin: Fiedler - Friedrich, Simunic, Madlung, Fathi - Bastürk, Dardai, Gilberto (74. Neuendorf) - Marcelinho - Reina (60. Marx), Rafael (67. Bobic)

Mönchengladbach: Kampa - Pletsch, Strasser, Ziege - Kluge, Demo (46. Sverkos), Gaede, Jansen - Broich - van Hout, Neuville

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Tore: 1:0 Reina (38.), 2:0 Rafael (54.), 3:0 Madlung (63.), 4: 0 Bastürk (71.), 5:0 Bastürk (79.), 6:0 Marcelinho (81., Foulelfmeter)

Zuschauer: 40.094

Beste Spieler: Fiedler, Bastürk - Broich

Gelbe Karten: Simunic (5) - Sverkos (3)

(sid)