1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Teuerster Transfer der Vereinsgeschichte: Henrich Mchitarjan verstärkt den BVB

Teuerster Transfer der Vereinsgeschichte : Henrich Mchitarjan verstärkt den BVB

Bundesligist Borussia Dortmund hat den teuersten Transfer der Vereinsgeschichte unter Dach und Fach. Wie der Klub am Montag in einer offiziellen Börsenmitteilung mitteilte, habe man sich mit Schachtjor Donezk über die Verpflichtung von Henrich Mchitarjan geeinigt. Zudem sei man sich mit dem Spieler über einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 grundsätzlich einig. Details müssten aber noch abgestimmt werden.

Über die Ablösesumme wurden keine Angaben gemacht, sie soll aber bei rund 25 Millionen Euro liegen. Damit löst der armenische Nationalstürmer Marcio Amoroso als teuersten Transfer der Klubgeschichte ab.

Der 25 Jahre alte Mchitarjan soll die Lücke schließen, die der zum FC Bayern München gewechselte Mario Götze hinterlassen hat. Der Torjäger gilt als außergewöhnlicher Angreifer und wurde in der abgelaufenen Saison mit 25 Treffern Torschützenkönig in der Ukraine. Zudem wurde er mit Schachtjor zuletzt dreimal Meister in Serie.
Mchitarjan soll dem Vernehmen nach noch in dieser Woche vor dem zweiten Trainingslager der Dortmunder zur Mannschaft stoßen.

Damit hat der BVB seine Transferaktivitäten für die neue Saison abgeschlossen und sein Investitionsvolumen von fast 50 Millionen Euro ausgeschöpft. Zuvor hatte der Meisterschaftszweite und Champions-League-Finalist bereits Abwehrspieler Sokratis und Pierre-Emerick Aubameyang verpflichtet.

Mchitarjan ist nach Verteidiger Sokratis (25/Werder Bremen/9,5 Millionen Euro) und Offensivallrounder Pierre-Emerick Aubameyang (24/AS St. Etienne/13 Millionen Euro) der dritte namhafte Neuzugang der Borussia. Mit diesem Transfer dürften die Transfer-Aktivitäten der Borussia weitgehend abgeschlossen sein. Denn, so heißt es in der BVB-Mitteilung: "Im Zuge der Abwicklung dieser Transfers wird Borussia Dortmund das zu Verfügung stehende Investitionsbudget in Höhe von 50 Millionen Euro weitgehend ausgeschöpft haben."

Schachtjor-Trainer Mircea Lucescu hatte seinem Schützling von einem Wechsel nach Dortmund im Übrigen abgeraten. "Ich glaube, dass er einen Fehler macht", wurde der Fußballlehrer im kicker zitiert, "ich würde seinen Wechsel nur verstehen, wenn er zu den Bayern, Real Madrid oder zum FC Barcelona ginge."

Mchitarjan besaß in Donezk noch einen Vertrag bis 2015. Er wurde mit Schachtjor dreimal Meister (2011, 2012 und 2013) und war in der vergangenen Saison auch Torschützenkönig der Eliteklasse im EM-Gastgeberland.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bundesliga 13/14: BVB testet gegen Sat.1-Allstars

(dpa/sid)