1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Borussia Mönchengladbach: Hanke: Ein Tor hätte Selbstvertrauen gegeben

Borussia Mönchengladbach : Hanke: Ein Tor hätte Selbstvertrauen gegeben

Ein Ex-Schalker, der mit Mönchengladbach in Dortmund 0:2 verliert, muss zusehen, wie Borussia Dortmund die achte Meisterschaft feiert - man könnte annehmen, dass ihm das nicht sonderlich gefällt. "Ach", sagte Mike Hanke, "das ist mir egal. Dortmund hat es verdient, Meister zu werden", sagte Borussias Angreifer.

Es selbst hätte vielleicht der Geschichte des Spiels einen anderen Dreh geben können. In der 34. Minute trat er den Ball zum vermeintlichen 1:1 ins Tor. Doch noch bevor Filip Daems' Flanke ihn erreicht, ertönte der Pfiff von Schiedsrichter Florian Meyer. Dessen Assistent Christoph Bornhorst hatte die Fahne gehoben, weil er Daems im Abseits wähnte. Zu Unrecht, wie die Fernsehbilder zeigten. "Wenn das 1:1 zählt, wird die Brust breiter und wir kriegen mehr Selbstvertrauen", sagte Hanke.

Das fehlte den Borussen tatsächlich. Sie waren vor allem bemüht, Dortmund zu stoppen, eigene Aktionen nach vorn gab es zu selten. Wenn allerdings, dann war es durchaus gefährlich. Einmal wurde Marco Reus nach Hankes Pass ebenfalls zurückgepfiffen, da stand es noch 0:0. "Wenn er da allein auf das Tor gegangen wäre, hätte es vielleicht 1:0 für uns gestanden", sagte Sportdirektor Max Eberl. Später kam Reus noch zweimal in Fahrt, doch Marcel Schmelzer rettete jeweils, bevor der Ball im Tor landete. "In der Phase nach der Pause haben wir es richtig gut gemacht, aber genau in diese Phase fiel das 2:0. Trotzdem haben wir uns gut verkauft", sagte Eberl.

"Der Unterschied zu einem echten Topteam hat sich gezeigt", befand Hanke. "Wir haben zu viele Fehlpässe gespielt und hatten zu viele Ballverluste. In so einem Spiel muss man eben die Chance nutzen, um mit einem Tor besser ins Spiel zu kommen", sagte Hanke. Borussia schoss es nicht und verpasste es damit, Platz vier schon definitiv zu machen. Ein Punkt fehlt noch dazu, und der ist Hanke und den anderen Borussen in den verbleibenden Partien gegen die Abstiegskämpfer aus Augsburg und bei den bereits geretteten Mainzern wohl zuzutrauen. "Wir sollten jetzt erst mal darauf schauen, Platz vier zu sichern und nicht auf Rang drei gucken", sagte Tony Jantschke, der den verletzten Roman Neustädter im defensiven Mittelfeld vertrat. Der Ex-Schalker Hanke, der mit seinen Gladbacher Kollegen Dortmunds Meisterfeier nicht verhindern konnte, hat den Plan, Schalke noch abzufangen, dennoch nicht aufgegeben.

(areh/pst)