"Über Aussagen des DFB erstaunt": FC Bayern weist Kritik an Holland-Spiel zurück

"Über Aussagen des DFB erstaunt" : FC Bayern weist Kritik an Holland-Spiel zurück

Im Terminkonflikt mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) hat Bayern München die Kritik an seinem Freundschaftsspiel gegen die Niederlande im Vorfeld der Europameisterschaft zurückgewiesen.

Am Tag des Spiels (22. Mai) läuft bereits die Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft auf die am 8. Juni beginnende Europameisterschaft. Bundestrainer Joachim Löw müsste im Trainingslager in Südfrankreich zumindest zeitweise auf die Bayern-Spieler verzichten.

"Der FC Bayern ist über die Aussagen des DFB erstaunt", heißt es in einer Presseerklärung des deutschen Rekordmeisters. Der DFB, der niederländische Fußballverband (KNVB) und auch die Europäische Fußball-Union (UEFA) hätten "gemeinsam an der Umsetzung dieses Spieles mitgeholfen", erläuterten die Bayern. Die Partie in der Münchner Arena war als Konsequenz der langwierigen Verletzung von Bayern-Profi Arjen Robben bei der Weltmeisterschaft 2010 vereinbart worden.

In einer Vereinbarung mit der Agentur Infront, die das Spiel veranstaltet, hätten sich der FC Bayern und der niederländische Verband verpflichtet, "mit der bestmöglichen Mannschaft anzutreten", betonten die Bayern. Dem DFB sei das seit langer Zeit bekannt.

Der designierte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sowie Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff hatten angekündigt, sich beim FC Bayern für eine Kompromisslösung einsetzen zu wollen. Die offizielle Abstellungsfrist von Nationalspielern für die EM beginnt erst drei Tage nach dem vereinbarten Freundschaftsspiel am 25. Mai.

(dpa)