Verzicht auf Fahnen: Fans fordern Freigabe von Fanutensilien

Verzicht auf Fahnen : Fans fordern Freigabe von Fanutensilien

Viele aktive Fußballfans haben bei den Samstagnachmittagsspielen der Bundesliga in den ersten zwölf Minuten wie angekündigt auf Fahnen und andere Fanutensilien verzichtet. Die Anhänger wollten damit ihrer Forderung nach einer kompletten Freigabe aller Fanutensilien Nachdruck verleihen.

"Wir werden keine Trommeln aufbauen, keine Fahnen schwenken und keine Zaunfahnen aufhängen. Wir werden unsere Mannschaft zwölf Minuten lang allein mit unserer Stimme unterstützen", hieß es in einer vor den Partien veröffentlichten Mitteilung des Bündnisses "Südtribüne Dortmund", die in gleicher oder ähnlicher Form auch von Fans mehrerer anderer Vereine herausgegeben wurde.

"Nach Ablauf der Zeit wird alles wie gewohnt sein. Mit diesem Kontrast möchten wir darauf hinweisen, was für eine Tristesse möglicherweise in einigen Jahren in den deutschen Stadien vorherrscht, wenn wir nicht jetzt sofort gegensteuern", schreiben die Fans weiter. Nach einem Treffen des Deutschen Fußball Bunds mit Fanvertretern im November hatte DFB-Präsident Reinhard Grindel gesagt, über schwierige Themen wie etwa Stadionverbotsrichtlinien oder den Umgang mit Fanutensilien müsse weiter gesprochen werden.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE