1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Fan-Vertreter Sig Zelt zu Geisterspielen: „Viele Anhänger sind bereit, diese Kröte zu schlucken“

ProFans über Geisterspiele : „Viele Anhänger sind bereit, diese Kröte zu schlucken“

Sig Zelt von der Organisation ProFans sieht bei der Mehrheit der Fußball-Fans eine positive Haltung gegenüber möglichen Geisterspielen in der Coronavirus-Pandemie.

„Es klingt absurd, nun neun Spieltage in leeren Stadien durchzuziehen, aber viele Anhänger sind trotzdem bereit, diese Kröte zu schlucken“, sagte der Sprecher des Bündnisses in einem Interview mehrerer Zeitungen (Mittwoch). Dass Großveranstaltungen nun bis mindestens zum 31. August verboten seien, habe die Einsicht gefördert, „dass es sich um eine tiefgreifende Krise handelt.“

Zuletzt hatte sich der Zusammenschluss „Fanszenen Deutschland“ vehement gegen eine Fortführung der Saison ohne Zuschauer ausgesprochen. Das nehme er „nicht als Mehrheitsmeinung wahr“, sagte Zelt, Anhänger von Bundesligist 1. FC Union Berlin. Die Fan-Organisation „Unsere Kurve“ hatte zuletzt den Profifußball vor einer Wiederaufnahme der Bundesliga mit Geisterspielen unter Druck gesetzt und ein Umdenken gefordert.

Zelt ist skeptisch, dass sich durch die Corona-Krise dauerhaft etwas im bezahlten Fußball ändert. „Für eine Weile werden die gehandelten Geldbeträge runtergeschraubt, aber ich befürchte, dass in fünf Jahren nichts besser geworden ist“, sagte er. „Einige fordern wegen der Corona-Krise ja bereits auch die 50+1-Regel zu kippen. Das aber würde die Abhängigkeit verstärken.“

Dass bei Geisterspielen Pappaufsteller von Fans auf die Tribünen gestellt werden oder Stimmung vom Band eingespielt wird, lehnt Zelt klar ab. „Davon halte ich überhaupt nichts. Da wird dem Fußball der letzte Rest an Authentizität genommen.“

(zim/dpa)