Jochbeinbruch bei Demichelis: Dem FC Bayern gehen die Verteidiger aus

Jochbeinbruch bei Demichelis: Dem FC Bayern gehen die Verteidiger aus

München (RPO). Schock für den FC Bayern München! Abwehrspieler Martin Demichelis hat beim Länderspiel gegen Deutschland neben dem befürchteten Jochbeinbruch auch noch Brüche des Augenhöhlenbogens und des Oberkiefers erlitten und fehlt dem deutschen Rekordmeister damit im wichtigen Champions-League-Spiel beim AC Florenz.

Im Bundesligaspiel am Samstag in Köln ( 15.30 Uhr/Live-Ticker) fällt der Abwehrspieler ebenfalls definitiv aus. Der 29-jährige Argentinier zog sich die Verletzung bei einem Zusammenprall mit Michael Ballack zu. Er muss noch zwei bis drei Tage im Krankenhaus bleiben. Ehe der Innenverteidiger danach wieder mit dem Aufbautraining beginnen kann, muss er zunächst zwei weitere Wochen pausieren.

Drei Wochen Pause

Bayern-Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt erklärte, dass Demichelis in frühestens drei Wochen wieder spielen könne. Die WM-Teilnahme in Südafrika ist für Demichelis aber nicht gefährdet. "Ich habe keine Zweifel, dass er bis dahin fit ist", sagte der argentinische Mannschaftsarzt Donato Villani.

Damit verschärft sich die Personalsituation in der Innenverteidigung des Rekordmeisters dramatisch. Denn auch hinter dem Einsatz von Abwehrchef Daniel van Buyten steht ein Fragezeichen. Und im Abwehrzentrum ist der Rekordmeister nicht gerade üppig besetzt – Shootingstar Holger Badstuber ist der einzige gesunde Innenverteidiger im Kader, nachdem im Winter Breno und Edson Braafheid nach Nürnberg und Glasgow ausgeliehen wurden.

  • Ballack bricht Demichelis das Jochbein
  • Rene Adler kommt einen Schritt zu spät

Amateur oder Umschulung?

Sollten die gestandenen Innenverteidiger ausfallen, muss sich Coach Louis van Gaal entscheiden, ob er auf einen umgeschulten Mittelfeldspieler wie Anatolij Tymoschtschuk oder einen Amateur wie Björn Kopplin (wurde vom Klub für die Champions League gemeldet) setzt.

Van Buyten war die vergangenen zwei Wochen verletzt, wird jedoch wahrscheinlich gegen Köln wieder in den Kader zurückkehren nachdem er am Mittwoch erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert hatte. "Es war sehr gut", sagte der Abwehrchef: "Ich habe nichts mehr gemerkt in der Wade und hoffe, im Kader dabei zu sein."

Ob er von Anfang an spielen kann, wird sich kurzfristig entscheiden. Van Buyten, der zugunsten des Aufbautrainings auf einen Länderspieleinsatz für Belgien verzichtet hatte, räumte jedoch ein, dass er den Trainingsrückstand noch spüre: "Körperlich brauche ich noch ein paar Einheiten."

(SID/can)