1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Das sind die Top- und Flop-Transfers der Bundesliga-Saison 2021/2022​

Von Andrich bis Upamecano : Das sind die Top- und Flop-Transfers der Saison 2021/2022

Nach der Saison in der Fußball-Bundesliga bricht die Zeit der Bilanzen an. Jetzt lassen sich auch die Zugänge der vergangenen Spielzeit bewerten. Welche Spieler schlugen ein, welche floppten? Ein Überblick.

485,6 Millionen gaben die 18 Bundesligisten in der abgelaufenen Spielzeit für Neuzugänge aus. Besonders aktiv auf dem Transfermarkt war Hertha BSC – und dennoch muss der Klub am Donnerstag und am kommenden Montag in der Relegation gegen den Hamburger SV um den Verbleib in der Fußball-Bundesliga bangen. Das liegt auch darin begründet, dass die zahlreichen Neuzugänge des Vereins nicht so gezündet hatten, wie man sich das an der Spree erhofft hatte.

Doch auch andere Vereine haben auf dem Transfermarkt nicht immer ein glückliches Händchen bewiesen. Dass Dayot Upamecano tatsächlich die 42,5 Millionen Euro wert ist, die der FC Bayern im vergangenen Sommer nach Leipzig überwiesen hat, konnte der junge Franzose nicht nachweisen. Der Innenverteidiger hatte so seine Probleme beim Rekordmeister. Doch auch Leipzig „verbrannte“ eine Menge Geld mit einem Transfer eines Talents – zumindest nach der ersten Saison. Ilaix Moriba kam mit vielen Vorschusslorbeeren vom FC Barcelona, wurde aber bereits im Winter zurück nach Spanien verliehen, weil er sich in der Bundesliga mächtig schwer tat.

Andersherum hatten andere Vereine ausgezeichnete Scouting-Arbeit geleistet und sich mit Toptransfers richtig gut verstärkt. Bayer Leverkusen etwa holte mit Robert Andrich den dringend benötigten „aggressiv Leader“, während Borussia Mönchengladbach mit Kouadio Koné ein wahrer Glücksgriff gelang.

Aber auch die Borussia aus Dortmund kann nach einer für den Verein enttäuschend verlaufenden Saison relativ zufrieden auf die vergangene Transferphase blicken. Mit Gregor Kobel holte Michael Zorc im letzten Sommer das dringend benötigte Upgrade auf der Torwartposition.

Ein echter Toptransfer gelang dem VfL Bochum mit der Leihe von Elvis Rexhbecaj. Der Mittelfeldspieler setzte sich auf Anhieb durch und war Stammspieler. Die Fans verabschiedeten ihn am vorletzten Spieltag mit großen Emotionen. Das Problem allerdings: der Spieler wird kaum zu halten sein, zu überzeugend waren seine Leistungen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Diese Transfers im Sommer 2021 waren echte Glücksgriffe