1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Borussia Mönchengladbach: Das letzte Heimspiel

Borussia Mönchengladbach : Das letzte Heimspiel

So richtig wird die Wehmut vielleicht erst später kommen. Vielleicht, wenn die Saison vorbei ist. Vielleicht aber doch schon am Samstag, wenn Borussias Spiel gegen Augsburg ( 15.30 Uhr/Live-Ticker) vorbei ist.

So richtig wird die Wehmut vielleicht erst später kommen. Vielleicht, wenn die Saison vorbei ist. Vielleicht aber doch schon am Samstag, wenn Borussias Spiel gegen Augsburg (15.30 Uhr/Live-Ticker) vorbei ist.

Noch haben sich Marco Reus und Roman Neustädter mit dem Thema nicht beschäftigt. Fakt ist aber, dass die beiden ihr letztes Heimspiel im Borussia-Park bestreiten werden: Reus wechselt zu Borussia Dortmund, Neustädter zu Schalke 04. Auch Dante geht. Der Brasilianer tänzelt zwar noch immer leichtzüngig um ein klares Bekenntnis herum, doch wird sein Wechsel zu den Bayern wohl in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden, möglicherweise sogar heute.

So wird das Trio, das eine zentrale Rolle spielt im Team von Trainer Lucien Favre, verabschiedet werden am Samstag. Dante indes nur, wenn er sich bis dahin offenbart. Sicher werden die Fans, die sich am frühen Samstagabend zur Saisonabschluss-Party am Fanhaus versammeln, gerade Reus einige "Ciao Marco!"-Gesänge widmen.

Während die Gladbach-Freunde mit Reus einen absoluten Liebling und ein Frisurenvorbild verlieren (sogar der Sohn seines Kollegen Mike Hanke hat die Reus-Bürste kopiert), hat Dante durch sein Geplänkel Kredit verspielt. Wilhelm Engels aus Viersen gesteht, dass er froh sei, wenn das "ebenso langweilige wie unwürdige Wechseltheater" vorbei sei. "Es ärgert mich, wenn Spieler wie Dante uns Gladbach-Fans zum Narren halten", sagt Engels. Ein anderer Fan überreichte Dante gestern ein persönliches Abschiedsgeschenk: eine Flasche Bier. Dante freute sich über die Geste — ab der kommenden Spielzeit wird er statt Pils dann eher Weißbier genießen.

Verhandlungen mit Xhaka laufen auf Hochtouren

Was genau sich die Borussen einfallen lassen zum Abschied der Scheidenden, wollen sie nicht verraten. Und auch nicht, wer in der neuen Saison die Abgänge ersetzen soll. Einzig das Interesse an Granit Xhaka räumte Sportdirektor Max Eberl öffentlich ein. Was das angeht, laufen die Verhandlungen mit Basel auf Hochtouren.

Der "neue" Reus wird noch gesucht. "Ich bin gespannt, mit wem ich in der neuen Saison spiele", sagt dessen Sturmkollege Hanke, der aktuell Adduktorenprobleme hat. Ein möglichst junger und schneller Stürmer soll es sein. Einer, der schnell und erst 21 Jahre alt ist, ist der Kanadier David Holliet, der bei den Blackburn Rovers spielt. Hoillet ist beidfüßig und kennt den Fußball in Deutschland, er spielte schon für den SC Paderborn (da traf er sogar gegen Gladbach) und St. Pauli. Allerdings bieten andere englische Klubs mit.

Marco Reus und Roman Neustädter, der nach seinem Außenband- und Kapselriss gestern die komplette Trainingseinheit absolvierte und auf seine Rückkehr am Samstag hofft, haben ihre Zukunftspläne schon im Januar vorgestellt. Entsprechend können sie sich ganz auf ihre Restzeit in Gladbach konzentrieren. "Das Spiel steht im Vordergrund", sagt Neustädter. Und Reus versichert, dass er bis zur letzten Sekunde alles geben werde für Gladbach. "Wir wollen Platz drei erreichen", sagt er. Für den Fall, dass es am Samstag dann doch rührselig wird, will Roman Neustädter "Taschentücher einstecken".

Personal Filip Daems hat Knieprobleme, Matthias Zimmermann zog sich eine Beckenprellung zu.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Gladbach - Köln: Einzelkritik

(RP/seeg)