1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Sicherheitskonzept verabschiedet: BVB-Geschäftsstelle und Rauball-Kanzlei beschmiert

Sicherheitskonzept verabschiedet : BVB-Geschäftsstelle und Rauball-Kanzlei beschmiert

Die Geschäftsstelle des deutschen Fußballmeisters Borussia Dortmund und die Dortmunder Kanzlei von BVB- und Ligapräsident Reinhard Rauball sind am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr von fünf bis sechs Unbekannten mit Farbe beschmiert worden.

Die Polizei Dortmund betätigte der dpa am Donnerstag entsprechende Informationen des Rundfunksenders Radio 91.2. Sicherheitskameras an der BVB-Geschäftsstelle hatten den Vorfall im Video festgehalten.

Laut Behördenangaben liegen zwei Anzeigen gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung vor. Der Schaden soll im vierstelligen Euro-Bereich liegen. Ob die Schmierereien mit gelber Farbe mit der aktuellen Diskussion um das Sicherheitspapier des deutschen Fußballs zusammenhängen, ist nicht bekannt.

Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball zeigte sich zuvor erleichtert über die Verabschiedung des Sicherheitskonzeptes der Deutschen Fußball Liga (DFL). "Die Liga hat bewiesen, dass sie sich der Verantwortung stellt und gezeigt, dass sie gewillt ist, für die Autonomie des Ligaverbandes zu kämpfen", sagte Rauball dem Nachrichtensender Sky Sport News HD: "Wir wollen nicht, dass wir durch außenstehende Dritte in unserem Tätigkeitsbereich beeinflusst werden."

Aktion "12:12" war beeindruckend

Rauball nimmt die Kritik von Fanvertretern am Sicherheitskonzept sehr ernst: "Diese Aktion '12:12' war organisatorisch beeindruckend. Die freie Meinungsäußerung wird von uns auch jederzeit beachtet und akzeptiert. Wir nehmen das ernst und wollen ja auch nicht mit dem heutigen Tage die Dialogbereitschaft mit den Fanorganisationen einstellen."

Hier geht es zur Infostrecke: Reaktionen: DFL-Sicherheitskonzept verabschiedet

(dpa/rl/csr)