1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga-Zusammenfassung: BVB müht sich in Hoffenheim zum Sieg - Freiburg schlägt Stuttgart

Bundesliga : BVB müht sich zum Sieg – Freiburg schlägt Stuttgart

Borussia Dortmund gewinnt in einem knappen Spiel gegen die TSG Hoffenheim und bleibt an Tabellenführer Bayern München dran. Der VfB Stuttgart hingegen rutscht in der Fußball-Bundesliga weiter ab. Unsere Zusammenfassung.

TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund 2:3 (1:1)

Borussia Dortmund hat nach dem blamablen Pokal-Aus die angestrebte Reaktion gezeigt und ist Bayern München zumindest vorübergehend auf die Pelle gerückt. Der BVB gewann am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga 3:2 (1:1) im Spitzenspiel bei der TSG Hoffenheim und liegt nur noch drei Punkte hinter dem Spitzenreiter aus München.

Stürmerstar Erling Haaland (6.) und Kapitän Marco Reus (58.) trafen vier Tage nach dem 1:2 im Pokal-Achtelfinale beim Zweitligisten FC St. Pauli für die Dortmunder. Dazu kam ein Eigentor des Hoffenheimers David Raum (66.), Donyell Malen glänzte mit drei Vorlagen. Die Bayern können den Abstand auf den BVB am Sonntag bei Hertha BSC allerdings wieder auf sechs Zähler vergrößern.

SC Freiburg - VfB Stuttgart 2:0 (0:1)

Keine Ideen, keine Punkte: Der VfB Stuttgart schlittert in der Fußball-Bundesliga immer tiefer in die Krise. Die offensiv chronisch harmlosen Schwaben verloren das Baden-Württemberg-Duell beim SC Freiburg verdient mit 0:2 (0:1) und geraten damit im Tabellenkeller in immer größere Turbulenzen. Der Rückstand des Tabellenvorletzten aufs rettende Ufer beträgt nun drei Punkte, der Druck auf Trainer Pellegrino Matarazzo wächst langsam.

Der VfB wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg und dazu sogar 477 Minuten auf ein eigenes Tor. Ein Eigentor von Hiroki Ito (37.) und ein Treffer von Kevin Schade (71.) entschieden das Spiel.

Greuther Fürth - FSV Mainz 2:1 (1:0)

Der SpVgg Greuther Fürth ist im schier aussichtslosen Kampf gegen den Abstieg der zweite Heimsieg ihrer Bundesliga-Geschichte gelungen. Der Aufsteiger feierte nach zuvor drei Unentschieden in Serie durch ein 2:1 (1:0) gegen Mainz 05 mit viel Glück auch den zweiten Saisonsieg - der Rückstand auf den Relegationsplatz erscheint dennoch nach wie vor zu groß für eine wundersame Rettung.

Jeremy Dudziak brachte den Tabellenletzten in einem bisweilen zerfahrenen, über weite Strecken auch hin und her wogenden Spiel in Führung (12.). Die zunächst indisponierten Mainzer fingen sich nach einer guten halben Stunde und hatten vor allem in der ersten Halbzeit zahlreiche beste Chancen - Torhüter Sascha Burchert und zweimal die Latte standen dem verdienten Ausgleich im Wege, ehe Stefan Bell ein Eigentor unterlief (66.). Karim Onisiwo (90.+3) erzielte in der Nachspielzeit nur noch den den Anschlusstreffer.

(ele/sid)