1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga-Zusammenfassung: Bochum feiert in Dortmund den Klassenerhalt – Bielefeld hält die Hoffnung am Leben

Bundesliga kompakt : Bochum feiert in Dortmund den Klassenerhalt – Bielefeld hält die Hoffnung am Leben

Der VfL Bochum hat das kleine Revierderby gegen Borussia Dortmund für sich entschieden. Die Elf von Thomas Reis trifft in der Schlussphase zwei Mal und gewinnt mit 4:3. Derweil spitzt sich der Abstiegskampf immer weiter zu. Bielefeld und Stuttgart treffen kurz vor Schluss jeweils zum Ausgleich und bleiben im Rennen um den Klassenerhalt mit dabei.

Borussia Dortmund - VfL Bochum 3:4 (2:2)

Borussia Dortmund hat die vorzeitige Vize-Meisterschaft in der Fußball-Bundesliga trotz eines Dreierpacks von Erling Haaland verpasst. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose kassierte gegen den VfL Bochum nach einer schwachen Defensivleistung ein 3:4 (2:2). Der Aufsteiger hingegen hat damit den Klassenerhalt vorzeitig gesichert.

Haaland drehte die Begegnung mit seinen drei Treffern (18., Handelfmeter nach Videobeweis, 30., Handelfmeter nach Videobeweis, 62.) nach dem frühen Rückstand durch Sebastian Polter (3.) und Gerrit Holtmann (8.). Jürgen Locadia (81.) glich für den VfL spät aus, Milos Pantovic (85., Handelfmeter) stellte die Partie abermals auf den Kopf.

FSV Mainz 05 - Bayern München 3:1 (2:1)

Auf die Meisterparty folgt der Kater: Bayern München hat beim ersten Schaulaufen nach der Titelgala einen gewaltigen Stimmungsdämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann verlor das sportlich unbedeutende Spiel beim bärenstarken FSV Mainz 05 nach einer völlig enttäuschenden Vorstellung mit 1:3 (1:2).

Jonathan Burkardt (18.) und Moussa Niakhate (27.) bestraften den lethargischen Rekordmeister in der ersten Halbzeit. Nach der Pause sorgte Leandro Barreiro (57.) mit dem dritten Mainzer Treffer für klare Verhältnisse. Weltfußballer Robert Lewandowski (33.) hatte zwar zwischenzeitlich verkürzt, an der verdienten Niederlage änderte das allerdings nichts.

Immerhin: Die Bayern stellten den Rekord der meisten Auswärtstreffer in einer Spielzeit (47) ein. Zudem sorgte Lewandowski mit seinem 18. Saisontor in der Fremde für eine Bestmarke.

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 1:1 (0:1)

Der VfB Stuttgart taumelt weiter dem vierten Bundesliga-Abstieg entgegen. Die Schwaben sicherten sich dank des späten Treffers von Chris Führich (89.) beim 1:1 (0:1) gegen den nun auch rechnerisch geretteten VfL Wolfsburg zwar einen Punkt, das rettende Ufer allerdings ist zwei Spieltage vor Schluss vier Punkte weg. Der Treffer zum Ausgleich entsprang einer Joker-Kooperation, denn Flanke kam von Youngster Enzo Millot.

John Anthony Brooks (13.) entledigte vor 52.230 Fans die Wölfe auch noch der letzten Abstiegssorgen. Der seit fünf Spielen sieglose VfB blickt dagegen in den jetzt zwei Punkte entfernten Abgrund. Das Restprogramm hat es mit Spielen bei Meister Bayern München und gegen Europacup-Anwärter 1. FC Köln in sich.

  • Bundesliga 22/23 : 2. Spieltag: die Reaktionen der Trainer
  • Unions Sven Michel (l) jubelt nach
    1:1 gegen Fürth : Union stolpert auf dem Weg nach Europa
  • Braunschweigs Trainer Michael Schiele.
    3. Liga : Schock für Kaiserslautern im Aufstiegsrennen - Braunschweig jetzt Zweiter

Arminia Bielefeld - Hertha BSC 1:1 (0:0)

Hertha BSC steht mit Trainer Felix Magath dicht vor dem Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga, Arminia Bielefeld muss hingegen trotz eines späten Treffers mehr denn je zittern. Durch das 1:1 (0:1) im Kellerduell des 32. Spieltags bei den Ostwestfalen verpasste „Feuerwehrmann“ Magath mit seinen Berlinern zwar die endgültige Rettung, hielt aber die direkten Verfolger Bielefeld und VfB Stuttgart auf Distanz.

Die Gäste haben mit nun 33 Punkten bei zwei ausstehenden Spielen die direkte Rettung weiter fest in eigener Hand, zumal auch Stuttgart (29) gegen den VfL Wolfsburg ein Remis erzielte. Für die seit bereits neun Partien sieglosen Bielefelder (27) um den neuen Cheftrainer Marco Kostmann wird die Luft dünner, realistisch ist nur noch der Relegationsplatz. Lucas Tousart (54.) traf für die Hertha, Joakim Nilsson (90.+1) glich spät zumindest noch aus.

(lonn/SID/dpa)