Bundesliga-Spielplan Saison 2018/19: Meister FC Bayern München eröffnet Saison gegen TSG 1899 Hoffenheim

Spitzenspiel zum Bundesligastart : Meister Bayern München eröffnet Saison gegen Hoffenheim

Die neue Bundesliga-Saison startet mit zwei Spitzenspielen. Die Bayern spielen zu Hause gegen Hoffenheim, der BVB empfängt RB Leipzig.

Spitzenspiel zum Auftakt: 58 Tage nach dem enttäuschenden Aus der DFB-Elf bei der Fußball-WM in Russland eröffnet Titelverteidiger Bayern München die 56. Saison der Fußball-Bundesliga gegen den letztjährigen Dritten 1899 Hoffenheim. Die Partie wird am Freitag, den 24. August, um 20.30 Uhr (Eurosport-Player und ZDF) angepfiffen.

"Das ist ein sehr schöner Auftakt. Bayern ist zu Beginn nicht ganz so stark wie im Verlauf der Saison", sagte Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann. Der Coach geht davon aus, dass Bayern wieder zur Übermannschaft wird, "aber viele Nationalspieler kommen gerade aus der Vorbereitung. Da sind die Chancen vielleicht ein bisschen größer", so Nagelsmann.

Statistisch wird es Hoffenheim schwer haben, denn die Bayern sind in den letzten Jahren stets gut in die Saison gestartet. Zum Auftakt der vergangenen Saison gewann der Rekordmeister mit 3:1 gegen Bayer Leverkusen. Zuletzt gaben die Münchner bei einem offiziellen Saisoneröffnungsspiel im Jahr 2008 Punkte ab (2:2 gegen den Hamburger SV).

Ein weiterer Knaller erwartet die Fußball-Fans in Dortmund. Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund trifft auf RB Leipzig, das in der Qualifikation zur Europa League startet. Noch immer ist unklar, wer dann bei Leipzig auf der Trainerbank sitzt.

Bislang steht nur fest, dass Hoffenheims Coach Nagelsmann zur Spielzeit 2019/2020 auf den Trainerstuhl der Sachsen wechselt.

Vizemeister Schalke 04 muss am ersten Spieltag beim VfL Wolfsburg antreten. Im Borussia-Park in Mönchengladbach kommt es zum rheinischen Derby gegen Bayer Leverkusen. Aufsteiger Fortuna Düsseldorf genießt zum Auftakt Heimrecht gegen den FC Augsburg, der zweite Aufsteiger 1. FC Nürnberg muss bei der Hertha in Berlin antreten.

Borussia Mönchengladbach gegen Bayer Leverkusen, Werder Bremen gegen Hannover 96, SC Freiburg gegen Eintracht Frankfurt und FSV Mainz 05 gegen VfB Stuttgart sind die weiteren Begegnungen zum Auftakt.

Zum ersten Pflichtspiel der Saison kommt es allerdings schon früher. Bayern München trifft am 12. August in der Frankfurter Commerzbank-Arena im Duell um den Supercup auf Pokalsieger Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr/ZDF und Eurosport-Player). Für Bayerns neuen Coach Niko Kovac geht es dabei gegen seine alte Mannschaft, mit der er sich im Mai noch im Pokalfinale gegen Bayern mit 3:1 durchgesetzt hatte.

In der 2. Bundesliga steigt zum Auftakt (3. August/Sky) ein echter Nord-Knaller. Der Hamburger SV, der zum Ende der vergangenen Saison den ersten Bundesliga-Abstieg seiner Klubgeschichte verkraften musste, trifft zu Hause auf Holstein Kiel.

"Dass es ausgerechnet gegen Holstein Kiel geht, ist für mich persönlich etwas Besonders, aber auch für die Fans ist die Begegnung ein echter Kracher. Ich rechne mit einem vollen Stadion und einer großartigen Atmosphäre", sagte HSV-Sportvorstand Ralf Becker, der in der vergangenen Saison noch Manager bei Holstein war.

Der 1. FC Köln muss als zweiter Erstliga-Absteiger zum Westschlager beim VfL Bochum antreten. In Berlin steigt gleich zum Start ein Ostderby, Union Berlin erwartet Erzgebirge Aue, das sich in der abgelaufenen Saison erst in der Relegation retten konnte. Drittliga-Meister 1. FC Magdeburg empfängt den FC St. Pauli, Aufsteiger Paderborn gastiert in Darmstadt.

Wie schon im vergangenen Jahr hatte die DFL die Spielpläne im Internet veröffentlicht. In einem Filmbericht wurden die ersten beiden Spieltage der 1. Liga und der erste Spieltag der 2. Liga verkündet, die weiteren Ansetzungen erfolgten auf der Homepage.

Zum traditionellen Saisonknaller zwischen Borussia Dortmund und Bayern München kommt es am 11. Spieltag in Dortmund. Das erste Revierderby zwischen Schalke und dem BVB steigt am 14. Spieltag, während Bayern den aufstrebenden RB Leipzig am 16. Spieltag zu Hause empfängt.

Wie die DFL weiter mitteilte, sind die ersten zeitgenauen Ansetzungen für die Bundesliga in der 28. Kalenderwoche (bis Mitte Juli) geplant, für die 2. Bundesliga soll das bereits in der kommenden Woche passieren.

(rent/sid/dpa)
Mehr von RP ONLINE