1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga: Frankfurt schlägt Wolfsburg - FC Bayern patzt gegen Union Berlin

Bundesliga-Zusammenfassung : Bayern patzt gegen Union – Torspektakel bei Frankfurt gegen Wolfsburg

An der Tabellenspitze bleibt es eng. Bayern patzt mit 1:1 gegen Union Berlin und verliert zwei Punkte Vorsprung auf siegreiche Leipziger. Dahinter rückt Eintracht Frankfurt durch ein wildes 4:3 gegen Wolfsburg bis auf einen Punkt an die Niedersachsen auf Platz drei heran.

FC Bayern - Union Berlin 1:1 (0:0)

Bayern München hat mit einer B-Elf einen Dämpfer im Bundesliga-Titelrennen hinnehmen müssen. Der stark ersatzgeschwächte deutsche Rekordmeister kam gegen Union Berlin nicht über ein mageres 1:1 (0:0) hinaus, hat sechs Spieltage vor Saisonschluss aber immer noch fünf Punkte Vorsprung auf RB Leipzig.

Drei Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Paris St. Germain endete für die Bayern damit auch eine starke Ligaserie von zuletzt fünf Siegen. Jamal Musiala brachte die Münchner in der 68. Minute in Führung. Marcus Ingvartsen (86.) glich noch aus. Für Union war es wie im Hinspiel (1:1) erneut ein Achtungserfolg gegen den Triplesieger.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 4:3 (2:1)

Eintracht Frankfurt kommt der Champions League dank eines Offensivfeuerwerks immer näher. Die Hessen gewannen auch das nächste Schlüsselspiel im Rennen um die Königsklasse gegen den VfL Wolfsburg mit 4:3 (2:1) und vergrößerten damit ihr Polster auf Platz fünf zumindest vorübergehend auf zehn Punkte. Nach dem Erfolg im direkten Duell winkt nun sogar Platz drei, die Wölfe sind nur noch einen Zähler voraus.

Daichi Kamada (8.), Luka Jovic (27.), Andre Silva (54.) und Erik Durm (61.) trafen gegen die bis dahin beste Defensive der Liga und sorgten trotz des Eigentors von Tuta (84.) nach mehr als fünf Jahren mal wieder für einen Heimsieg gegen die Wölfe. Für den VfL, für den Ridle Baku (6.) und Wout Weghorst (46.) trafen, war die erst zweite Pleite der Rückrunde im Kampf um die Königsklasse allerdings kein Beinbruch, die Chancen sind weiter bestens.

Werder Bremen - RB Leipzig 1:4 (0:3)

RB Leipzig hält den Druck auf Spitzenreiter Bayern München hoch und bringt Werder Bremen in die Bredouille: Mit einem 4:1 (3:0)-Sieg im Weserstadion am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga gelang den Sachsen um Trainer Julian Nagelsmann eine prompte Reaktion auf die Niederlage im Spitzenspiel gegen den deutschen Rekordmeister eine Woche zuvor. Der Rückstand beträgt nach dem Patzer der Münchner gegen Union Berlin nur noch fünf Punkte.

Dani Olmo (23.) und Alexander Sörloth (32., 41.) brachten die Gäste schon in der ersten Hälfte nach teilweise beeindruckenden Kombinationen klar auf Kurs. Nach der Pause schaffte Werder per Handelfmeter von Milot Rashica den Anschlusstreffer (61.), doch der Konter von Marcel Sabitzer erfolgte fast im Gegenzug (63.).

(kron/SID)